Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Piperazin

Handelsnamen: Antepar®
Englisch: piperazine

1 Definition

Piperazin ist ein Arzneistoff aus der Klasse der Anthelmintika. Er enthält verschiedene Piperazinsalze und wird zur Behandlung von parasitären Wurm-Infestationen genutzt.

2 Wirkungsspektrum

Piperazin zeigt Wirksamkeit bei der Therapie von Enterobiasis und Askariasis.

3 Wirkung

Anticholinerge Blockade der neuromuskulären Synapsen bei Helminthen führt zur Paralyse der Würmer ohne Einfluss auf die menschliche Muskulatur.

4 Pharmakologie

Bei peroraler Gabe werden weniger als 10% Piperazin resorbiert und überwiegend unverändert mit dem Stuhl ausgeschieden. Maximaler Plasmaspiegel ist nach 2-4 Stunden erreicht. Geringe Anteile werden in Leber und Niere metabolisiert.

5 Anwendungsgebiete

6 Kontraindikationen

Es sind Erniedrigungen der Krampfschwelle bei gleichzeitiger Gabe von Phenotiazinen (Phenothiazin-Präparate kommen in der Psychiatrie bei der Behandlung von Schizophrenien als Neuroleptika zum Einsatz) beschrieben worden. Gleichzeitige Anwendung von Pyrantel kann zur Beeinträchtigung der antiparasitären Wirkung von Piperazin sowie Oxantel führen.

7 Nebenwirkung

Mögliche Nebenwirkungen sind z.B.:

seltener treten auf:

8 Nachuntersuchung

Da die Wirkung nur in der Adultwurmmuskulatur erfolgt, muss die Behandlung wiederholt werden, bis keine Würmer oder Zysten mehr im Stuhl nachweisbar sind.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

4 Wertungen (4.75 ø)

7.867 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: