Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Carteolol

Handelsnamen: Arteoptic u.a.
Synonyme: Carteololhydrochlorid u.a.
Englisch: Carteolol

1 Definition

Carteolol stellt einen Wirkstoff aus der Gruppe der nicht-selektiven Betablocker dar und wird zur Normalisierung des erhöhten Blutdrucks, Verringerung der Herzbelastung, sowie im Rahmen der Therapie von Augenerkrankungen eingesetzt.

2 Indikationen

Je nach Form der Verabreichung – oral bzw. am Auge - ist das Arzneimittel bei folgenden Erkrankungen indiziert:

3 Allgemeines

Das Arzneimittel wird in Form von Augentropfen bzw. Filmtabletten appliziert. Carteolol weist eine Bioverfügbarkeit von 85% auf. Die Metabolisierung erfolgt hepatisch. Die Plasmahalbwertszeit beträgt fünf bis sieben Stunden. Der Arzneistoff wird zu 50 bis 70% renal eliminiert.

4 Wirkmechanismus

Als nicht-selektiver Betablocker wirkt Carteolol an Beta-1-Rezeptoren des Herzens und anderen Beta-Rezeptoren, indem es die körpereigenen Botenstoffe Adrenalin und Noradrenalin verdrängt. Die Wirkung bei Augenerkrankungen beruht vermutlich auf einer Reduktion der Kammerwassersekretion. Der genaue Wirkmechanismus ist immer noch Gegenstand der Forschung.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

6 Kontraindikationen

Tags:

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

2 Wertungen (3.5 ø)

1.992 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: