Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

CFTR-Modulator

1 Definition

CTFR-Modulatoren sind eine Gruppe von Arzneistoffen zur Behandlung der Mukoviszidose. Sie verbessern die Funktion des defekten CFTR-Proteins und sind somit die ersten, zumindest teilweise kausal wirkenden Medikamente bei Mukoviszidose.

2 HIntergrund

Das CFTR-Gen kodiert einen Ionenkanal aus der Klasse der ABC-Transporter, der Chlorid- und Thiocyanat-Ionen durch Zellmembranen von Epithelzellen schleust. Mutationen der CFTR-Gens, welche die Funktion des Ionenkanals beeinträchtigen, führen zu einem gestörten Flüssigkeitstransport in den Epithelien der Lunge, des Pankreas und anderer Organe - ein Krankheitsbild, das als Mukoviszidose oder zystische Fibrose bezeichnet wird. Typische Symptome sind rezidivierende Atemwegsinfekte und eine Pankreasinsuffizienz, die zu Malnutrition und Diabetes mellitus führt.

3 Substanzen

  • Ivacaftor: potenziert das Öffnen des mutierten CFTR-Kanals und stimuliert den Ionentransport bei Gating- bzw. Klasse-III-Mutationen (z.B. G551D-Allel).
  • Lumacaftor: CFTR-Korrektor, der sich direkt gegen die CFTR-Defekte bei der Faltung und Reifung des Proteins richtet. Es überwindet partiell die defekte Biogenese bei der F508del-Mutation und fördert die Oberflächenlokalisierung des Proteins.
  • Tezacaftor: wie Lumacaftor, jedoch weniger Medikamenteninteraktionen und Nebenwirkungen
  • Elexacaftor

Diese Seite wurde zuletzt am 20. Mai 2021 um 13:22 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

858 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: