Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

das Flexikon denkt gerade nach, deshalb steht es nur im Lesemodus zur Verfügung

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Alpha-2-Makroglobulin

(Weitergeleitet von A2M)

Synonyme: α2-Makroglobulin, Transcuprein
Englisch: alpha-2-Macroglobulin

1 Definition

Alpha-2-Makroglobulin, kurz A2M, ist ein Akute-Phase-Protein. Es wird in Hepatozyten, Fibroblasten und Makrophagen synthetisiert. Es hat inhibitorische Eigenschaften auf Proteinasen (vor allem Endopeptidasen).

2 Biochemie

Alpha-2-Makroglobulin ist ein glykosyliertes Makroglobulin mit einer molekularen Masse von etwa 720 kDA. Humanes A2M ist ein Tetramer aus 4 identischen Untereinheiten, die durch Disulfidbrücken miteinander verbunden sind. Neben der tetrameren Form wurden auch dimere und monomere Formen der Antiprotease identifiziert.

Die Aminosäuresequenz ist zu über 70% mit der des Pregnancy Zone Proteins (PZP) identisch.

3 Physiologie

Alpha-2-Makroglobulin inaktiviert eine große Anzahl verschiedener Proteasen, u.a. Serinproteasen, Cysteinproteasen, Aspartatproteasen und Metalloproteinasen. Durch die Hemmung von Plasmin und Kallikrein vermindert es die Fibrinolyse. Umgekehrt wirkt es durch Hemmung von Thrombin gerinnungshemmend.

Alpha-2-Makroglobulin dient darüber hinaus als Transportprotein, das Kupfer und Zink im Blutplasma bindet und aus dem Gastrointestinaltrakt zur Leber transportiert.[1] In diesem Zusammenhang wird es auch unter dem Namen "Transcuprein" geführt.

4 Labormedizin

Aufgrund seiner großen Molekülmasse erscheint Alpha-2-Makroglobulin beim Gesunden nur in Spuren im Urin und dient daher als Markerprotein für eine postrenale Proteinurie.

Bei der Differentialdiagnose des nephrotischen Syndroms kann eine erhöhte renale Alpha-2-Makroglobulin-Ausscheidung auf eine postrenale Hämaturie hindeuten.

5 Quellen

  1. Liu N et al.:Transcuprein is a macroglobulin regulated by copper and iron availability J Nutr Biochem. 2007 Sep;18(9):597-608. doi: 10.1016/j.jnutbio.2006.11.005. Epub 2007 Mar 23.

Diese Seite wurde zuletzt am 23. Februar 2021 um 16:21 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4 ø)

12.167 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: