Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Bupropion

Handelsnamen: Elontril® u.a.
Englisch: bupropion

1 Definition

Bupropion ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Noradrenalin- und Dopamin-Wiederaufnahmehemmer (NDRI) und gehört zu den antriebssteigernden Antidepressiva. Die Substanz ist ein Amphetaminderivat und dadurch ein Psychostimulans.

2 Indikation

3 Wirkmechanismus

Depressionen zeichnen sich vor allem durch fehlenden Antrieb und eine gestörte Stimmung aus. Dabei nimmt man an, dass ein primärer Mangel an Monoaminen wie Noradrenalin oder Serotonin im synaptischen Spalt besteht, der hauptsächlich auf eine verminderte Produktion der genannten Neurotransmitter zurückzuführen ist. Auch die veränderte Expressivität der entsprechenden Rezeptoren oder die Bindung an diese kann ein Grund für die erwähnte Mangelerscheinung und die damit zusammenhängende Symptomatik sein. Therapieziel von Antidepressiva ist somit, die Menge an Monoaminen im synaptischen Spalt durch unterschiedliche Angriffspunkte herauf zu setzen.

Eine der Möglichkeiten, die intrazerebrale Konzentration von Neurotransmittern zu erhöhen, ist deren Wiederaufnahmehemmung ("reuptake inhibition") an den Synapsen. Bupropion ist ein solcher Hemmstoff, der einen dualen Wirkungsmechanismus besitzt und die Rückresorption der Transmitter Noradrenalin und Dopamin in das präsynaptische Neuron verhindert. Die Dopamin-Wiederaufnahme wird stärker inhibiert, als die des Noradrenalins. Zusätzlich wirkt Bupropion als Dopamin- und Noradrenalin-Releaser. Durch diese Effekte erhöht sich die Konzentration der o.a. Neurotransmitter vor allem in bestimmten Hirnregionen, z.B. im Locus caeruleus und im Nucleus accumbens.

Bupropion ist darüber hinaus ein non-kompetetiver Antagonist an den cholinergen Nikotinrezeptoren. Das Serotonin-System wird nur minimal beeinflusst. Die Monoaminooxidasen werden nicht gehemmt.

Der genaue Wirkmechanismus von Bupropion bei der Raucherentwöhnung ist noch nicht abschließend geklärt. Unter der Therapie wird eine Reduktion der Entzugssymptomatik sowie eine geringere Gewichtszunahme während des Entzugs beobachtet.

4 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Die Wahrscheinlichkeit eines epileptischen Anfalls steigt mit der Dosis. Es wurden vermehrt Fälle beobachtet, in denen Bupropion ab einer Tagesdosis von 450-600 mg zu einem letalen Anfall geführt hatte.

Wegen der fehlenden serotonergen Wirkung sind während der Therapie mit Bupropion keine sexuellen Dysfunktionen zu erwarten.

5 Kontraindikationen

6 Interaktionen

Mit folgenden Medikamenten, die Einfluß auf CYP2B6-Isoenzyme haben, kann es zu unerwünschten Arzneimittelinteraktionen kommen:

Darüber hinaus besteht die Gefahr einer CYP2D6-Inhibition und der damit zusammenhängenden Arzneimittelinteraktionen.

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

56 Wertungen (4.07 ø)
Teilen

49.598 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: