Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pupillotonie

Englisch: pupillotonia

1 Definition

Der Begriff Pupillotonie bezeichnet eine Störung der Pupillenmotorik.

2 Pathophysiologie

Bedingt wird eine Pupillotonie durch eine Störung der parasympathischen Innervation des Musculus sphincter pupillae.

3 Vorkommen

Das Krankheitsbild kommt postinfektiös, z.B. nach einer Lues-, Borreliose- und Varizella-Zoster-Infektion vor. Eine Pupillotonie kann ebenfalls in Verbindung mit einer Polyneuropathie, bei einer Arteriitis temporalis, nach einer Ganglionitis ciliaris acuta und in Kombination mit fehlenden Achillessehnen- und Patellarsehnenreflexen beim Adie-Syndrom auftreten.

Betroffen sind vor allem Frauen mittleren Alters. Die Störung ist meist einseitig und gilt in der Regel als harmlos.

4 Symptomatik

Es besteht eine Anisokorie, also ein Zustand unterschiedlich weiter Pupillen. Da die Lichtreaktion verzögert ist, ist die betroffene Pupille bei Helligkeit weiter und bei Dunkelheit enger gestellt als die Pupille der nicht betroffenen Seite. In 60% der Fälle besteht eine Störung der Akkomodation. Zusätzlich ist die Miosis zur Naheinstellung verzögert und überschießend. Eine Störung des Nahsehens kann die Folge sein. Die Patienten klagen in der Regel über ein Blendungsgefühl bei hellem Licht, sind jedoch häufig symptomarm.

5 Diagnostik

Die Diagnose erfolgt mittels ophthalmologischer Untersuchung der Pupille mit Prüfung der Lichtreaktion. Unter der Spaltlampe lässt sich die zeitlupenartig verlangsamte Bewegung der Iris erkennen. Die pharmakologische Testung mit 0,1% Pilocarpin zeigt nach 30 Minuten eine deutliche Miosis der betroffenen Pupille, ausgelöst durch eine Denervierungshypersensibilität. Zusätzlich sollten eine weitergehende neurologische Diagnostik sowie eine Infektionsserologie erfolgen. Bei Verdacht auf eine Arteriitis temporalis erfolgt die Bestimmung der Entzündungsparameter.

6 Therapie

Bei einer vorliegenden Sehverbesserung im Pilocarpintest kann Pilocarpin zum Tropfen tagsüber verordnet werden. Gegebenenfalls sind eine Lesebrille oder eine Lichtschutzbrille notwendig.

7 Literatur

Tags:

Fachgebiete: Augenheilkunde

Diese Seite wurde zuletzt am 18. September 2021 um 07:45 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

42 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: