Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pocken

Synonym: Blattern
Englisch: variola, smallpox

1 Definition

Die Pocken sind eine von Viren ausgelöste Infektionskrankheit, die sich durch typische Hautveränderungen auszeichnet. Sie sind hochansteckend und waren daher in der Vergangenheit der Auslöser von vielen Epidemien. Durch eine weltweite Impfprophylaxe ist die Welt laut WHO seit 1980 pockenfrei.

2 Auslöser

Der Auslöser für die Pocken ist ein Virus aus der Familie der Poxviridae, der sich nur im Menschen vermehren kann. Es gibt zwei Untergruppen:

Beim Menschen treten hauptsächlich zwei Formen der Pocken auf, die beide von einem Orthopoxvirus ausgelöst werden:

Die Pockenviren sind mit einer Größe von bis zu 450 nm die größten Tierviren, die es gibt. Sie ähneln in ihrer Form einem Ziegelstein und sind unter dem Lichtmikroskop erkennbar. Sie haben eine widerstandsfähige Hülle und besitzen etwa 200 Gene.

3 Übertragung

Eine Infektion mit Pockenviren kann über eine Tröpfcheninfektion oder auch über eine Schmierinfektion stattfinden. Die Inkubationszeit liegt zwischen 7 und 19 Tagen.

4 Symptome

Kurz nach der Infektion treten die ersten, uncharakteristischen Symptome wie Fieber, Gliederschmerzen und Entzündungen der Atemwege statt. Außerdem kommt es zu einem ersten Hautausschlag, der aber ziemlich schnell wieder verschwindet. Nach einem kurzfristigen Absinken des Fiebers tritt nun der für Pocken typische Hautauschlag auf. Erst im Gesicht, dann am ganzen Körper treten Papeln auf, die mit Virushaltiger Flüssigkeit gefüllt sind. Parallel dazu steigt das Fieber wieder treppenförmig an und wird begleitet von Delirien und Wahnvorstellungen. Die Papeln wandeln sich irgendwann in Pusteln um, die langsam Verkrusten und Verschorfen und dann schließlich abfallen. Dies ist mit einem starken Juckreiz verbunden und zurück bleiben die typischen Pockennarben.

5 Diagnose

Eine Infektion mit Pocken ist leicht zu diagnostizieren. Die typischen Hautveränderungen in Kombination mit Fieber sind ein eindeutiges Zeichen. Als Schnelltest lassen sich die Viren unter dem Mikroskop nachweisen.

6 Therapie

Pocken können nicht behandelt werden - lediglich die Symptome lassen sich lindern. Patienten mit Pocken müssen unter Quarantäne gestellt werden und haben absolute Bettruhe. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr muss gewährleistet sein und fiebersenkende Medikamente können gegeben werden.

Die symptomatische Therapie umfasst die Lokaltherapie und die systemische Therapie.

6.1 Lokaltherapie

6.1.1 Rezepturen für die Lokaltherapie

6.2 Systemische Therapie

7 Links

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (3.5 ø)

24.378 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: