Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Nervus ulnaris

von lateinisch: ulna - Elle
Synonym: Ellennerv
Englisch: ulnar nerve

1 Definition

Der Nervus ulnaris ist ein gemischt motorischer und sensibler Nerv des Arms, der aus dem Fasciculus medialis des Plexus brachialis entspringt. Er enthält Faseranteile aus C8 und Th1.

2 Verlauf und Äste

2.1 Verlauf

Der Nervus ulnaris verläuft entlang der medialen Seite des Armes zum Unterarm und zur Hand. An seinem Ursprung liegt er medial der Arteria axillaris und begleitet die aus ihr hervorgehende Arteria brachialis im Sulcus bicipitalis medialis bis etwa zur Mitte des Oberarms. Dort durchstößt er das Septum intermusculare brachii mediale, überquert den mittleren Kopf des Musculus triceps brachii und läuft zum Sulcus nervi ulnaris zwischen dem Epicondylus medialis und dem Olecranon der Ulna.

Am Ellenbogen schmiegt er sich weiter an die Rückseite des Epicondylus medialis und erreicht zwischen den beiden Muskelköpfen des Musculus flexor carpi ulnaris den Unterarm. Dort zieht der Nerv an der Ulnarseite weiter nach distal, wobei er auf dem Musculus flexor digitorum profundus liegt. Im oberen 1/3 des Unterarms wird er dabei noch vom Musculus flexor carpi ulnaris überlagert und verläuft getrennt von der Arteria ulnaris. In den distalen 2/3 verläuft er eng an der Medialseite dieser Arterie.

Er spaltet sich vor dem Handgelenk in einen Ramus superficialis und profundus. Der Ramus profundus verläuft mit der Arteria ulnaris am Handgelenk oberhalb des Retinaculum flexorum durch die so genannte Guyon-Loge (Canalis ulnaris). Diese Loge liegt auf dem Retinaculum flexorum. Lateral wird sie vom Os pisiforme begrenzt, palmar bilden das Ligamentum carpi palmare und der Musculus palmaris brevis die Begrenzung.

2.2 Äste

  • Rami articulares
  • Rami musculares
  • Ramus cutaneus palmaris
  • Ramus dorsalis manus
  • Ramus volaris manus (auch: Ramus palmaris manus)
    • Ramus superficialis (überwiegend sensibel)
    • Ramus profundus (rein motorisch)

3 Funktion

3.1 Motorische Innervation

Der Nervus ulnaris innerviert motorisch Teile der Unterarmmuskulatur, Teile der Muskulatur des Daumenballens (Thenarmuskulatur), sowie die Muskulatur des Kleinfingerballens (Hypothenarmuskulatur) und den Großteil der kurzen Muskeln der Mittelhand, die unter anderem für das Spreizen und Schließen der Finger verantwortlich sind.

3.1.1 Unterarm

3.1.2 Hand

3.2 Sensible Innervation

Der Nervus ulnaris versorgt sensibel die Haut über dem Kleinfingerballen und die korrespondierende Region auf der Ulnarseite des Handrückens. Darüber hinaus versorgt er vollständig den Kleinfinger und die ulnare Hälfte des Ringfingers.

4 Klinik

Der Nervus ulnaris kann durch ein Trauma (z.B. Fraktur) im Bereich des Ellenbogens leicht verletzt werden. Bereits durch Stoß oder Schlag auf den Nerven kommt es zu einem stromschlagähnlichen Gefühl im Arm, weshalb die Region auch als "Musikantenknochen" (Deutschland) oder "narrisches Band'l" (Österreich) bezeichnet wird.

Die Passage des Nerven durch den Sulcus nervi ulnaris stellt eine Engstelle dar, die Ursache für das so genannte Ulnarisrinnensyndrom sein kann.

Ein vollständiger Ausfall des Nervus ulnaris (Ulnarislähmung) führt zu einer Lähmung der kurzen Fingermuskeln und damit zum Krankheitsbild der Krallenhand.

Als Loge-de-Guyon-Syndrom bezeichnet man eine Schädigung des Nervus ulnaris an der Ulnarseite des Handgelenks im Bereich der sog. Guyon-Loge.

Fixed
#2 am 13.11.2017 von Dr. Frank Antwerpes (Arzt)
Der R. superficialis des N. ulnaris ist nicht rein sensibel, er hat einen motorischen Ast zum M. palmaris brevis
#1 am 30.10.2017 von Camillo Piazza (Student der Humanmedizin)

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

27 Wertungen (3.78 ø)

217.374 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: