Bis zum 10. Januar steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Bis zum 10. Januar steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind auf der Suche nach Schnee in Richtung Nordpol gefahren. Deswegen steht das Flexikon vom 14.12. bis 10.01.2019 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 10. Januar könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Zeit mit der Familie! Wir wünschen euch fröhliche Feiertage!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Nebenniere

Synonyme: Glandula suprarenalis, Glandula adrenalis
Englisch: suprarenal gland

1 Definition

Die Nebennieren sind endokrine Drüsen, die üblicherweise kappenartig über den beiden Nieren liegen und durch eine dünne Fettschicht von diesen getrennt sind.

2 Anatomie

Die Nebennieren befinden sich im Retroperitonealraum und sitzen oberhalb des jeweiligen Nierenpols mit der Niere in einer gemeinsamen Kapsel. Im anatomischen Präparat erscheinen sie annähernd pyramidenförmig, wobei die linke Nebenniere ein eher sichelförmiges, die rechte ein eher dreieckiges Profil besitzt. Sie sind etwa 5 cm lang und 3 cm breit. Ihr durchschnittliches Gewicht wird mit 5 bis 10 g angegeben.

Die arterielle Versorgung der beiden Nebennieren erfolgt über drei Gefäße:

Der venöse Abfluss der Nebennieren erfolgt jeweils über die kurze, paarige Vena suprarenalis. Die rechte Vene mündet in die Vena cava inferior, die linke Vena suprarenalis drainiert in die Vena renalis sinistra. Sie unterhält häufig eine Anastomose zur Vena phrenica inferior.

3 Histologie

3.1 Nebennierenrinde

Die Nebennierenrinde (Cortex glandulae suprarenalis) befindet sich unter der Bindegewebskapsel (Capsula fibrosa) der Nebenniere und kann von außen nach innen in drei Schichten unterteilt werden:

3.2 Nebennierenmark

Das Nebennierenmark (Medulla glandulae suprarenalis) hat spezifische Markzellen, diese sind chromaffin und funktionell modifizierte sympathische Neurone. Man unterscheidet zwei Typen:

4 Embryologie

Die Nebenniere besteht funktionell und histologisch aus zwei Anteilen. Die Nebennierenrinde entsteht aus dem Mesoderm des Coelomepithels; ihre Entwicklung beginnt etwa in der 5. Schwangerschaftswoche. Im Verlauf der weiteren Entwicklung wandern Zellen des Neuroektoderms in die Nebennierenrinde ein und werden schließlich komplett eingeschlossen. Sie bilden das Nebennierenmark.

5 Funktion

Die Nebenniere ist eine Kombination von zwei endokrinen Drüsen. Während die Nebennierenrinde Steroidhormone (vor allem Mineralokortikoide, Glukokortikoide und Geschlechtshormone) synthetisiert, setzt das Nebennierenmark als modifiziertes peripheres sympathisches Ganglion die Neurohormone Noradrenalin und Adrenalin frei.

6 Pathophysiologie

Die Erkrankungen der Nebenniere sind zahlreich. Neben endokrinen Über- und Unterfunktionen in nahezu jedem sezernierenden System des Organs kommt es gelegentlich auch zur Bildung von Tumoren, vor allem des Marks (Phäochromozytome). Hierbei kann es über die erhöhte Freisetzung von Adrenalin und Noradrenalin zu bedrohlichen Blutdruckkrisen kommen.

7 Links

Informationsseite des Marienhospitals Osnabrück über die Nebenniere

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

25 Wertungen (4.08 ø)

162.967 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: