Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ibrutinib

Synonym: PCI-32765
Handelsname: Imbruvica®

1 Definition

Ibrutinib ist ein zu den "small molecules" gehörender, antineoplastischer Arzneistoff aus der Gruppe der Tyrosinkinasehemmer, der zur Therapie von Non-Hodgkin-Lymphomen eingesetzt wird. Er gehört zur Subgruppe der BTK-Inhibitoren.

2 Wirkmechanismus

Ibrutinib bindet an ein Cystein-Residuum im aktiven Zentrum der Bruton-Tyrosinkinase (BTK), die dadurch gehemmt wird. BTK ist ein Signalmolekül in den intrazellulären Übertragungswegen des B-Zell-Antigenrezeptors und des Zytokinrezeptors. Die Lymphomzellen werden dadurch an der Proliferation, Chemotaxis und Adhäsion gehindert und treten schließlich in die Apoptose ein.

3 Indikationen

Ibrutinib ist zur Zeit (2018) innerhalb der EU in folgenden Indikationen zugelassen:

Weitere mögliche Indikationen, die in klinischen Studien evaluiert werden sind:

4 Dosierung

Die Dosierung ist abhängig von der Indikation und liegt bei Erwachsenen zwischen 420 und 560 mg/Tag.

Hinweis: Diese Dosierungsangaben können Fehler enthalten. Ausschlaggebend ist die Dosierungsempfehlung in der Herstellerinformation.

5 Nebenwirkungen

6 Kosten

Die Jahrestherapiekosten für eine Therapie mit Ibrutinib bei CLL betragen pro Patient rund 85.000 Euro.[1]

7 Quellen

  1. Ibrutinib - Nutzenbewertung gemäß § 35a SGB V, Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen 2016

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (4.22 ø)

9.230 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: