Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Epistaxis

Synonym: Nasenbluten
Englisch: nasal hemorrhage, nose bleed

1 Definition

Unter Epistaxis versteht man den spontanen Austritt von Blut aus einem oder beiden Nasenlöchern bzw. die Durchmischung des Nasensekrets mit Blut.

2 Ursachen

Einer Epistaxis liegt in der Regel die Verletzung eines kleineren Blutgefäßes oder eine flächenhafte Schleimhautblutung (Suffusion) zugrunde. Die Blutung kann durch unterschiedliche Faktoren ausgelöst werden:

Häufig läßt sich auch keine klare Ursache des Nasenblutens ausmachen. Man spricht dann von einem idiopathischen oder habituellen Nasenbluten.

3 Lokalisation

In der Nasenhöhle gibt es eine typische Prädilektionsstelle für das Entstehen von Nasenbluten, an der die Nasenschleimhaut durch zahlreiche Anastomosen kleiner Arterien stark vaskularisiert ist. Sie wird auch als Locus Kiesselbachi bezeichnet.

4 Diagnostik

5 Therapie

Die Therapie des Nasenblutens richtet sich nach der auslösenden Ursache. In erster Linie gilt es, die Grunderkrankung zu behandeln, z.B. bei einer Hypertonie durch Gabe von Anithypertensiva. Als weitere Maßnahmen kommen in Betracht:

Diese Seite wurde zuletzt am 2. Februar 2021 um 20:30 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

15 Wertungen (3.6 ø)

187.438 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: