Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Apixaban

Synonyme: Apixabanum
Handelsnamen: Eliquis®
Englisch: Apixaban

1 Definition

Apixaban gehört zur Gruppe der direkten oralen Antikoagulantien vom Anti-Faktor-Xa-Typ.

2 Indikationen

Die Hauptindikation für eine Behandlung mit dem Arzneistoff stellt die Thrombose dar. Apixaban wird vor allem im Rahmen einer Thromboseprophylaxe gegen Thrombembolien nach einer Hüftgelenks- oder einer Kniegelenksersatzoperation verabreicht.

3 Allgemeines

Apixaban wird zweimal täglich oral in Form von Tabletten eingenommen. Es wird gut im Gastrointestinaltrakt resorbiert und weist eine Bioverfügbarkeit von 50% auf. Die Metabolisierung erfolgt hepatisch. Die Plasmahalbwertszeit beträgt durchschnittlich zwölf Stunden, wonach der Wirkstoff anschließend zu 75% biliär, zu 25% renal ausgeschieden wird.

Apixaban weist im Gegensatz zu den Vitamin-K-Antagonisten eine lineare Pharmakokinetik auf, so dass es besser dosierbar ist. Diese Vorteile und die Tatsache, dass es nicht wie Heparin gespritzt werden muss, sprechen dafür, dass es als Nachfolger von Phenprocoumon und Warfarin gesehen wird.

4 Wirkmechanismus

Bei Apixaban handelt es sich um einen selektiven und reversiblen Inhibitor des Faktor Xa, der für die Bildung von Thrombin aus Prothrombin verantwortlich ist. Kann Thrombin nicht mehr katalysiert werden, so können auch die weiteren Schritte der Gerinnungskaskade wie letztlich die Bildung von Fibrin nicht ablaufen. Somit werden Thromben verhindert.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

6 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

29 Wertungen (2.9 ø)

75.574 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: