Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Völlegefühl

1 Definition

Als Völlegefühl bezeichnet man ein subjektives Gefühl des Vollseins, das sich vor allem auf einen überfüllten Magen- bzw. Darmzustand bezieht.

2 Ursachen

Eine der häufigsten Ursachen für die Entstehung des Völlegefühls ist die übermäßige Nahrungsaufnahme, die zu einem Spannungsgefühl führt. Vor allem kohlenhydratreiche oder fettige Speisen gehen zusätzlich mit einer starken Gasbildung einher, so dass Blähungen das Völlgefühl verstärken. Diese entstehen auch durch den Verzehr von verschiedenen Kohlsorten oder Hülsenfrüchten.
Auch Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts resultieren in einem Völlegefühl. Hierzu gehören folgende:

Weitere nicht organ-spezifische Ursachen sind erhöhter Alltagsstress, Depressionen oder Angststörungen, die allesamt die Psyche negativ beeinflussen, so dass der Betroffene zum Beispiel ein permanentes Völlegefühl entwickelt. Auch ein Alkoholabusus und ein Nikotinabusus werden mit dem Völlegefühl assoziiert.

3 Symptome

Je nach Ausprägung kann sich ein leichtes Druckgefühl bemerkbar machen, es kann aber auch das Abdomen stark angespannt und hart sein. Eine erhöhte Gasbildung kann dazu führen, dass der Bauch nicht mehr eingezogen werden kann und sich nach außen vorwölbt. Begleiterscheinungen des Völlegefühls sind

4 Diagnose

Es gilt die zugrundeliegende Störung oder Erkrankung zu ermitteln. Neben der Anamnese kann man je nach Verdachtsdiagnose verschiedene apparative Diagnostiken einsetzen: Im Rahmen einer Gastroskopie kann die Magenschleimhaut beurteilt werden. Eine Biopsieentnahme soll über Veränderungen und mögliche Neoplasien aufklären. Ein Blutbild zeigt anhand von verschiedenen Parametern, ob eine Entzündung vorliegt. Mikrobiologisch ist das Anlegen von Kulturen weiterführend, um Infektionen auszuschließen. Das Pankreas kann mit Hilfe des Ultraschalls begutachtet werden. Anschließend kann der Gastroenterologe eine Endoskopie durchführen, um den Bauchraum zu inspizieren.

5 Therapie

Je nach Ursache können verschiedene Therapien erfolgsführend sein. Tritt das Völlegefühl im Rahmen einer Grunderkrankung auf, so muss diese primär behandelt werden. Eine Ernährungsberatung kann in den übrignen Fällen weiterhelfen die Nahrung so auf die eigenen Bedürfnisse abzustimmen, damit ein solcher Zustand vermieden werden kann. Oft helfen verschiedene Teesorten die Verdauung anzuregen, so dass ein Völlegefühl erst gar nicht entstehen kann. Wärmflaschen lindern die Beschwerden. Eine psychisch bedingte Störung sollte im Rahmen psychotherapeutischer Gespräche abgeklärt werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (3 ø)

14.931 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: