Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Substitutionsausschlussliste

1 Definition

Die Substitutionsausschlussliste des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) legt Arzneistoffe fest, für die in der jeweiligen Darreichungsform ein generelles Austauschverbot gilt. Sie beinhaltet insbesondere Wirkstoffe mit enger therapeutischer Breite, bei denen eine geringe Änderung der Dosis oder Konzentration zu klinisch relevanten Wirkungsveränderungen führt.

2 Hintergrund

Apotheken sind grundsätzlich dazu verpflichtet, eine Arzneimittelverordnung gemäß Rabattverträgen oder nach aufsteigendem Preis wirtschaftlich zu beliefern und ggf. entsprechende Medikamente auszutauschen. Dieser Austausch findet gemäß der Aut-Idem-Kriterien des G-BA statt.

Da bei einigen Arzneimitteln bereits kleine Änderungen schon zu klinisch relevanten Effekten führen, werden diese Wirkstoffe grundsätzlich vom Austausch ausgeschlossen. Entsprechend bleibt das Nichtsetzen des Aut-idem-Kreuzes auf der Verordnung wirkungslos. Die Substitutionsausschlussliste wurde am 1.04.2014 veröffentlicht und am 21.04.2016 erweitert. Sie ist Bestandteil von Teil B der Anlage VII der Arzneimittelrichtlinie.

3 Wirkstoffe

Folgende Wirkstoffe finden sich in der Substitutionsausschlussliste (Stand 21. April 2016):

Wirkstoff Darreichungsform
Antiepileptika Carbamazepin Retardtabletten
Phenobarbital Tabletten
Phenytoin Tabletten
Primidon Tabletten
Valproinsäure (auch als Natriumvalproat und Valproinsäure in Kombination mit Natriumvalproat) Retardtabletten
Antikoagulantien Phenprocoumon Tabletten
Herzwirksame Glykoside Betaacetyldigoxin Tabletten
Digitoxin Tabletten
Digoxin Tabletten
Immunsuppressiva Ciclosporin Weichkapseln und Lösung zum Einnehmen
Tacrolimus Hartkapseln, retadiert und unretardiert
Opioidanalgetika Buprenorphin Transdermale Pflaster (TTS) mit unterschiedlicher Applikationshöchstdauer dürfen nicht gegeneinander ersetzt werden
Hydromorphon Retardtabletten mit unterschiedlicher täglicher Applikationshäufigkeit
Oxycodon Retardtabletten mit unterschiedlicher Applikationshäufigkeit
Schilddrüsenhormone Levothyroxin-Natrium Tabletten
Levothyroxin-Natrium + Kaliumiodid in fixer Kombination Tabletten

4 Quellen

Diese Seite wurde zuletzt am 18. März 2020 um 21:53 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

96 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: