Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Plazentitis (Pferd)

Synonym: Plazentaentzündung
Englisch: plazentitis

1 Definition

Die Plazentitis ist eine Entzündung der Plazenta bei der Stute.

2 Ätiologie

Bei der Plazentitis handelt es sich meist um eine bakterielle Infektion der Plazenta. Die Bakterien gelangen über den Geburtsweg aufsteigend oder seltener durch hämatogene Streuung in die Plazenta. Die häufigsten Erreger sind:

Die Erreger können vor oder während der Besamung in den Uterus gelangen. Die Infektion führt dann meist zum klinischen Bild einer chronisch-infektiösen Endometritis, sodass die betroffenen Stuten gar nicht erst tragend werden.

3 Pathogenese

Zu Beginn kommt es zu entzündlichen Veränderungen des Chorions in der Nähe der Zervix. Im Verlauf entstehen Ödeme in der Plazenta mit der Gefahr einer Plazentaablösung vom Endometrium.

4 Klinik

Die häufigen Symptome einer Plazentitis sind:

Aborte sind in allen Stadien der Trächtigkeit möglich. In manchen Fällen ist der Abort das einzige Symptom einer Plazentitis.

5 Diagnostik

Bei Verdacht auf Plazentitis wird eine gynäkologische Untersuchung durchgeführt. Bei der Ultraschall-gestützten rektalen und transabdominalen Untersuchung sollte auf Ödembildung und Ablösung der Plazenta, Trübung der Fruchtwässer und fetale Herzaktionen geachtet werden. Bei der rektalen Ultraschalluntersuchung erfolgt eine Messung der CTUP (combined thickness of uterus and plazenta). Dabei wird die kombinierte Dicke des Allantochorions und der Uteruswand gemessen. Erhöhte Werte weisen auf eine Plazentitis hin.

Bei der vaginalen Inspektion mit Hilfe eines Spekulums beurteilt man den Öffnungsgrad des Muttermundes sowie das Vorhandensein und die Konsistenz des Sekrets. Bei vorhandenem Ausfluss ist eine Tupferprobe zu entnehmen und eine bakteriologische Untersuchung zu veranlassen. Die Tupferprobe ist dabei nur in der Nähe des äußeren Muttermundes zu entnehmen, da bereits das Berühren der Cervix uteri einen Abort induzieren kann.

Zusätzlich kann Blut entnommen und ein Differenzialblutbild angefertigt werden. Erhöhte Serumamyloid A-Werte (SAA) weisen ebenfalls auf entzündliche Veränderungen hin.

6 Therapie

Stuten mit gesicherter oder vermuteter Plazentitis sollten umgehend getrennt von anderen trächtigen Stuten aufgestallt werden. Des Weiteren werden sie mit Breitbandantibiotika (vorzugsweise nach Antibiogramm), NSAIDs (z.B. Flunixin-Meglumin) und einem Protonenpumpenhemmer (z.B. Omeprazol) versorgt.

7 Literatur

  • Aurich, Christine. Reproduktionsmedizin beim Pferd. Gynäkologie - Andrologie - Geburtshilfe. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage. Parey-Verlag, 2004.
  • Dr. Christina Nagel. Trächtigkeits- und Fetalmonitoring bei Pferd und Rind. Vorlesung 6. Semester. Vetmed-Uni Wien.

Diese Seite wurde zuletzt am 3. April 2020 um 15:20 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (4 ø)

66 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2020 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: