Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pfefferminzöl

Synonyme: Minzöl, China-ÖlR
Lateinisch: Menthae piperitae aetheroleum
Englisch: peppermint oil

1 Definition

Pfefferminzöl ist ein ätherisches Öl, das aus der Pfefferminze (Mentha piperita) gewonnen wird.

Bestandteile sind:

2 Wirkung

Ätherisches Pfefferminzöl hat eine subjektive Kältewirkung (Effekte auf TRP-Kanäle), wirkt spasmolytisch auf die Darmmuskulatur, verdauungsfördernd, motilitätsfördernd, schwach antibakteriell und antifungal. Wissenschaftlich belegt ist die Wirksamkeit von Pfefferminzöl bei Colon irritabile (Reizdarmsyndrom) und bei Spannungskopfschmerz (Äquivalenz von 10% Pfefferminzöl zu 1g Paracetamol).

3 Indikationen

Einsatzgebiete von Pfefferminzöl sind:

4 Anwendung

Pfefferminzöl kann sowohl innerlich als auch äußerlich bei intakter Haut angewendet werden.

Bei Colon irritabile wird Pfefferminzöl in magensaftresistenten Kapsel (0,2-0,4ml entsprechend 1-2 Tropfen) 3x täglich jeweils vor den Mahlzeiten für längstens 3 Monate verabreicht.

Bei Entzündungen der oberen Atemwege und der Mundschleimhaut kann eine Dampfinhalation (3-4 Tropfen Pfefferminzöl in heißem Wasser) erfolgen.

Bei Spannungskopfschmerz hat es sich bewährt einige Tropfen 10%iges Pfefferminzöl in der Schläfenregion aufzutragen. (Wirkungseintritt nach 30min). Die Anwendung von 10%iger Salbe ist bei Rheuma und Insektenstichen möglich.

5 Nebenwirkungen

Zu den möglichen Nebenwirkungen zählen:

6 Kontraindikationen

Zu den Kontraindikationen zählen:

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (3 ø)

11.240 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: