Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Menthol

Synonym: Levomentholum

1 Definition

Menthol ist ein ätherisches Öl aus den Inhaltsstoffen der japanischen Pfefferminze. Es findet weitreichende Verwendung als Zusatzstoff in Kosmetika, Süßigkeiten, Saunaaufguss und Medizinprodukten (v.a. kühlenden Salben und Halsbonbons).

2 Wirkungen

Menthol halt vielfältige Wirkungen, u.a. wirkt es

Darüber hinaus hat es karminative, spasmolytische und gallentreibende Wirkungen. Es wird auch als Repellent (Moskitos) eingesetzt.

3 Indikation

Menthol wird unter anderem eingesetzt bei:

4 Kontraindikationen

Aufgrund der Gefahr einer Apnoe wird die Anwendung bei Säuglingen und Kleinkindern nicht empfohlen. Schwangere und Stillende sollten ebenfalls keine mentholhaltigen Präparate anwenden.

5 Rezepturen

Es stehen zahlreiche mentholhaltige Rezepturen zur Verfügung:

  • Menthol 1,0% in Basiscreme DAC ad 30,0 g, S: 2-3x/Tag
  • Menthol 1,0% in Lotio alba ad 50,0 g, S: 2-3x/Tag
  • Menthol 0,5% in Crino Cordes Lsg. ad 100,0 g, S: 2-3x/Woche
  • Menthol 0,25%, Ungt. enulsif. aq. SR 20,0% in Lotio zinc. SR ad 100,0 g, S: 2-3x/Tag.
  • Menthol 1,0% in Isopropanol 70% ad 100,0 g, S: 2-3x/Tag

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (4.33 ø)

2.263 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: