Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Einreibung

1 Definition

Als Einreibung bezeichnet man in Medizin und Pflege die perkutane Anwendung von Arzneistoffen, Pflegeprodukten und Kosmetika unter leichtem mechanischem Druck.

2 Allgemeine Ziele

3 Kontraindikation

4 Besondere Formen der Einreibung

4.1 Rhythmische Einreibungen

Bekannt sind die Rhythmischen Einreibungen nach Wegman und Hauschka. Mit dieser speziellen Technik sollen sowohl funktionelle Ungleichgewichte gebessert, Schmerzen gelindert, der Wärmeorganismus angeregt als auch Heilungsprozesse eingeleitet und unterstützt werden.

4.2 Atemstimulierende Einreibung

Die Atemstimulierende Einreibung (ASE) als Bestandteil der Basalen Stimulation ist aus pflegerischer Sicht eine ganzheitliche Pflegemaßnahme. Sie dient der Atemtherapie, der Pneumonieprophylaxe, der Steigerung des Wohlbefindens, der Entspannung und Schlafförderung. Das Verfahren hat sich bei Patienten mit verminderter Selbstwahrnehmung oder Erlebnisfähigkeit, wie etwa bei Demenz bewährt. [1]

siehe auch: Fichtennadelöl, Cajeput, Pfefferminze

5 Quellen

  1. http://www.basale-stimulation.at/pdf_datei/ase.pdf

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (3 ø)

3.585 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: