Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Melanonychie

Synonyme: Melonychie, Schwarzer Nagel
Englisch: black nail, melanonychia

1 Definition

Die Melanonychie ist eine polyätiologisch bedingte dunkelbraune bis schwarze Verfärbung eines Nagels oder mehrerer Nägel. Sie kann sowohl die Finger- als auch die Fußnägel betreffen. Beim subungualen Melanom ist die Melanonychie ein wichtiges diagnostisches Kriterium.

2 Ätiologie

Bei der Melanonychie können die Verfärbungen sowohl gleichmäßig (bei melanozytären und exogenen Ursachen), als auch streifenförmig (Melanonychia striata longitudinalis, pigmentbildende Pilze) auftreten.

2.1 Melanozytäre Ursachen

2.2 Exogene Ursachen

2.3 Stoffwechselerkrankungen

2.4 Mikrobiologische Ursachen

2.5 Andere

3 Differentialdiagnose

Bei einer Melanonychie ist die Abgrenzung einer melanozytären oder nicht-melanozytären Pigmentierung entscheidend. Normale Nävi weisen ein stets durchgehendes und gleich breites streifiges Muster auf. Bei einem subungualem Hämatom, welches die häufigste Differentialdiagnose darstellt, ist dies nie der Fall. Verjüngt sich der Streifen von proximal nach distal, so ist dies hinweisgebend auf ein Melanom. Von einem Hutchinson-Zeichen spricht man, wenn eine zusätzliche Pigmentierung des Paraungualgewebes auftritt. Dies beweist das Vorliegen eines malignen Melanoms.

Wenn die Nagelveränderungen einen mikrobiellen Ursprung haben, sind die Veränderungen der Nagelmatrix oft dystroph.

4 Therapie

Die Therapie der Melanonychie erfolgt nach der differentialdiagnostischen Abklärung und richtet sich nach der jeweiligen Ätiologie.

5 Prognose

In den meisten Fällen handelt es sich bei einer Melanonychie um eine harmlose Anomalie, die sich auch nach jahrelangem Bestand wieder zurück bilden kann.

Sollte es sich um eine melanozytäre Nagelpigmentierung handeln, ist eine Kontrolle des Befunds mittels Fotodokumentation notwendig. Eine genaue Diagnose ist nur mittels Biopsie möglich. Ein subunguales malignes Melanom zeigt ein progredientes Wachstum und löst Zeichen einer Onychodystrophie auf.

Fachgebiete: Dermatologie

Diese Seite wurde zuletzt am 26. Juni 2019 um 07:34 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

5.321 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: