Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Distigmin

Handelsnamen: Ubretid®

1 Definition

Distigmin ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der indirekten Parasympathomimetika.

2 Indikationen

3 Allgemeines

Im Vergleich zu anderen Parasympathomimetika verfügt Distigmin über eine längere Plasmahalbwertszeit. Gleichzeitig weist es aber auch wegen einer erhöhten Akkumulationstendenz ein höheres Risiko für das Entstehen cholinerger Krisen auf, weswegen man bei der Behandlung der Myasthenia gravis ungern darauf zurückgreift.

4 Wirkmechanismus

Distigmin inhibiert die Acetylcholinesterase. Diese ist ein Enzym, das den Neurotransmitter Acetylcholin im synaptischen Spalt zu Acetat und Cholin hydrolytisch spaltet. Wird dieser Vorgang gehemmt, liegt mehr Acetylcholin an der motorischen Endplatte vor, so dass die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer Muskelkontraktion kommt, steigt. Bei der Behandlung der Harninkontinenz wirkt sich dies positiv auf den Blasenschließmuskel aus.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

6 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

5 Wertungen (3.2 ø)

15.262 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: