Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Tuberkulöse Spondylitis

(Weitergeleitet von Wirbeltuberkulose)

Synonyme: Spondylitis tuberculosa, Wirbeltuberkulose

1 Definition

Als tuberkulöse Spondylitis bezeichnet man eine Entzündung eines oder mehrerer Wirbelkörper (Spondylitis) im Rahmen einer Tuberkulose. Sie ist die häufigste Form der Knochentuberkulose.

2 Hintergrund

Die tuberkulöse Spondylitis entsteht als Form der Postprimärtuberkulose im Rahmen einer unbehandelten Lungentuberkulose oder Miliartuberkulose. Die Ausbreitung der Erreger erfolgt hämatogen, selten auch lymphatisch.

3 Symptomatik

Im Spätstadium kann sich eine Pott-Trias mit Gibbus, Abszess und Lähmung ausbilden.

4 Komplikationen

Wichtigste Komplikation ist die Querschnittslähmung durch Kompression des Rückenmarks.

5 Diagnostik

6 Therapie

Die Therapie besteht aus medikamentösen und chirurgischen Maßnahmen. Neben der Gabe von Tuberkulostatika erfolgt die chirurgische Herdsanierung mit Ausräumung des infizierten Knochenmaterials und anschließender Einlage eines Knochenspans.

Bei neurologischen Ausfällen besteht eine sofortige Operationindikation.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (5 ø)

222 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: