Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Viszeromotorisch

Synonyme: viszeroefferent, visceroefferent, branchiomotorisch, visceromotorisch (obsolet)

1 Definition

Viszeromotorisch bedeutet "die Bewegungen der unwillkürlichen Muskulatur betreffend" bzw. im engeren Sinn "die Bewegung der Eingeweide betreffend".

Der Begriff wird z.B. dazu benutzt, Nervenfasern bzw. Anteile von Nerven zu klassifizieren, die für die vegetativ-autonome (unwillkürliche) Steuerung der glatten Muskulatur und der Drüsen des Gastrointestinaltrakts, aber auch des Gesichtsschädels verantwortlich sind. Auch die Gefäßmuskulatur ist viszeromotorisch innerviert.

2 Einteilung

Bei den Hirnnerven unterteilt man weiter folgende Faserqualitäten:

2.1 Allgemein-viszeromotorisch

Darunter versteht man die autonomen Fasern des kranialen Parasympathikus, welche die glatte Muskulatur versorgen und für die sekretorische Innervation der Kopfdrüsen und der Drüsen der Schleimhaut des Verdauungstraktes verantwortlich sind. Diese Fasern findet man bei folgenden Hirnnerven:

2.2 Speziell-viszeromotorisch

Hierzu zählen Fasern, die zu den Teilen der quergestreiften Muskulatur ziehen, die aus den Kiemenbögen hervorgegangen sind (z.B. mimische Muskulatur). Diese Fasern findet man im

siehe auch: viszerosensibel

Fachgebiete: Physiologie, Terminologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

34 Wertungen (4.62 ø)

85.933 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: