Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Prevotella

nach André-Romain Prévot (1894-1982), französischer Mikrobiologe

1 Definition

Prevotella ist eine Gattung von Bakterien, die zur Familie der Prevotellaceae gehört. Sie sind Teil des vaginalen und gastrointestinalen Mikrobioms, jedoch auch potentielle Erreger von Infektionen.

2 Systematik

Derzeit (2020) werden ca. 30 Arten unterschieden.

3 Eigenschaften

Prevotella ist ein gramnegatives Bakterium, das obligat anaerob lebt. Es ist pleomorph stäbchenförmig, unbeweglich und bildet keine Sporen aus. Es besitzt einen chemoorganotrophen Gärungsstoffwechsel, dessen Hauptendprodukte Acetat und Succinat sind.

4 Vorkommen

Prevotellen kommen in der normalen mikrobiellen Flora von Mundhöhle, Darm und Vagina vor. Im Gastrointestinaltrakt lässt es sich gehäuft bei Menschen nachweisen, die sich vegetarisch ernähren, viel Obst und Gemüse essen und mehr Kohlenhydrate als Fleisch verzehren. Prevotellen sind die dominante Bakteriengattung beim Enterotyp 2.

Prevotella bivia und Prevotella disiens gehören zur Normalflora der Vagina, Prevotella melaninogenica, Prevotella intermedia, Prevotella denticola, Prevotella buccalis, Prevotella oralis und andere Arten besiedeln die Mundhöhle.

5 Klinik

Obwohl sie häufig physiologischer Bestandteil des Mikrobioms sind, können Prevotellen auch Infektionen auslöse, z.B.:

Einige Arten sind so genannte Leitkeime, z.B.

  • Prevotella intermedia für Infektionen der Mundhöhle
  • Prevotella bivia und Prevotella disiens für Genitalinfektionen und Infektionen des kleinen Beckens
  • Prevotella melaninogenica für die Rachenflora

6 Nachweis

Prevotellen können über einfache phänotypische Tests nachgewiesen werden, wodurch eine Abgrenzung und Unterscheidung der Leitkeime von den anderen Prevotellenarten möglich ist.

Durch Anzüchten in Bakterienkulturen können über die positive Indolreaktion sowie über die Bildung von schwarzen Protohämpigment auf bluthaltigen Nährmedien die Prevotellaarten in "pigmentierte" und "nichtpigmentierte" Arten eingeteilt werden. Pigmentierte Prevotellen sind am schnellsten in den Hämolysezonen von Staphylococcus aureus nachzuweisen, der deshalb mit aufgeimpft werden sollte.

Die weitere Unterteilung der Arten erfolgt über Abimpfen auf Blutagarplatten mit verschiedenen Blutsorten und über den Nachweis von bestimmten Enzymen (z.B. Xylosidase), welche für die jeweilige Prevotellaart charakteristisch sind.

7 Therapie

Prevotella reagieren in der Regel sensibel auf Metronidazol. Alternativ können nach Anfertigung eines Resistogramms auch Ampicillin/Sulbactam, Piperacillin/Tazobactam, Cefotaxim, Chloramphenicol und Carbapenem als Therapie in Frage kommen.

Diese Seite wurde zuletzt am 2. März 2020 um 19:51 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

11 Wertungen (3.09 ø)

34.883 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: