Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Parakeratose

von griechisch: para - vorbei, neben; keratos - Horn
Englisch: parakeratosis

1 Definition

Als Parakeratose bezeichnet man eine pathologische Verhornung (Dyskeratose) eines normalerweise orthokeratinisierten Plattenepithels.

2 Hintergrund

Bei der Parakeratinisierung bleibt während der schrittweisen Umwandlung der Epithelzellen kondensiertes Zellkernmaterial in den Hornzellen des Stratum corneum erhalten. Gleichzeitig fehlt das Stratum granulosum weitestgehend.

Ist die Parakeratose mit einer verstärkten Verhornung (Hyperkeratose) kombiniert, spricht man von einer Hyperparakeratose. Eine Parakeratose kann bei einer länger bestehenden Spongiose auftreten.

Analog zur Parakeratose beruhen echte Leukonychien auf einer gestörten Verhornung der Nagelmatrixzellen.

3 Klinik

Eine umschriebene oder diffuse Parakeratose ist ein unspezifisches pathohistologisches Merkmal einer Vielzahl von Erkrankungen, z.B.:

Diese Seite wurde zuletzt am 2. Dezember 2020 um 12:39 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

40 Wertungen (3.35 ø)

111.256 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: