Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Oxprenolol

Handelsnamen: Trasicor, Slow-Trasitensin
Synonyme: Oxprenololum
Englisch: Oxprenolole

1 Definition

Oxprenolol ist ein Arzneimittel aus der Gruppe der Betablocker und wird als Mono- oder Kombinationspräparat bei der Langzeittherapie der arteriellen Hypertonie eingesetzt.

2 Chemie

Die chemische Summenformel des blutdrucksenkenden Medikamentes lautet

  • C15H23NO3

und es liegt bei Zimmertemperatur als weißes, kristallines Pulver vor. Der Schmelzpunkt liegt bei etwa 79 – 80 °C und die Löslichkeit in Wasser und anderen polaren Lösungsmitteln ist gut. Außerdem ist es lipophil.

3 Anwendung

Orale Anwendung in Form von Tabletten.

4 Anwendungsgebiete

5 Wirkungsmechanismus

Anders als bei vielen modernen Betablockern weißt Oxprenolol keine Selektivität bezüglich sympathischer β1-Adrenozeptoren auf. Er besitzt darüber hinaus eine intrinsische sympatomimetische Aktivität auf. Prinzipiell ist aber auch bei diesem Betablocker die Blockade der Noradrenalinrezeptoren und die Abschwächung der Sympathikuswirkung am Herzen die wichtigste Wirkung.

6 Pharmakologie

Großer Nachteil von Oxprenolol ist die extrem variierende biologische Verfügbarkeit des Wirkstoffes. Sie schwankt im menschlichen Organismus zwischen 25 und 75 %. Der Betablocker wird mitunter stark durch den First-Pass-Effekt beeinflusst. Die Metabolisierung erfolgt in der Leber.

7 Nebenwirkungen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

3 Wertungen (4.33 ø)

2.351 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: