Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Lithiumintoxikation

1 Definition

Eine Lithiumintoxikation ist eine Vergiftung mit Lithium. Von einer Lithiumintoxikation ist bei Serumkonzentrationen von über 2,0 mmol/l auszugehen, wobei Werte ab 3,5 mmol/l letal sein können.

2 Hintergrund

Lithium hat eine geringe therapeutische Breite. Die therapeutische Dosis liegt bei ca. 0,5-0,8 mmol/l, aber schon bei Werten von 1,5 mmol/l bestehen starke Nebenwirkungen.

3 Ursachen

4 Symptome

  • Trägheit und Verlangsamung
  • Schläfrigkeit
  • Muskelschwäche
  • Gangstörungen
  • starker Tremor v.a der Hände
  • Rigor
  • Dysarthrie
  • GIT-Beschwerden: Übelkeit, Durchfall, Magenschmerzen
  • Absenkung der Krampfschwelle und somit erhöhte Gefahr für epileptische Anfälle

5 Therapie

Je nach Ausprägung der Intoxikationssymptomatik sind verschiedene therapeutische Maßnahmen zu ergreifen. Grundsätzlich gilt, dass Lithium sofort abgesetzt und ein Ausgleich des Wasser- und Elektrolythaushalts angestrebt werden muss. Darüber hinaus müssen potenziell lebensgefährliche Intoxikationen intensivmedizinisch behandelt werden (forcierte Diurese und Hämodialyse).

Fachgebiete: Toxikologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

8 Wertungen (3.88 ø)

24.314 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: