Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hydrochinon

Synonyme: 1,4-Benzoldiol u.a.
Handelsnamen: Pigmanorm®Creme Widmer u.a.
Englisch: hydroquinone

1 Definition

Hydrochinon (HQ) ist ein Phenol-Derivat und kommt in der Dermatologie als Depigmentierungsmittel zur Ausgleichung des Hauttons zum Einsatz. Die Anwendung in Kosmetikprodukten ist jedoch (mit Ausnahme von Haarfärbemitteln) aufgrund der Nebenwirkungen in Europa untersagt . In den USA sind hydrochinonhaltige Präparate auch weiterhin im Handel erhältlich.

2 Indikationen

Hydrochinon ist im Rahmen der Therapie der melaninbedingten Hyperpigmentierung indiziert.

3 Applikationsformen

Das Arzneimittel wird als Creme appliziert.

4 Pharmakokinetik

Der Arzneistoff wird zu ca. 90% renal und zu 3% über den Stuhl eliminiert.

5 Wirkmechanismus

Die Wirkung von Hydrochinon basiert darauf, dass der Arzneistoff das für die Melaninformation und –synthese verantwortliche Enzym Tyrosinase hemmt. Darüber hinaus blockiert es die Degranulation der Mastzellen.

6 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

7 Kontraindikationen

8 Intoxikation

Die Aufnahme größerer Mengen Hydrochinon kann zu einer Intoxikation führen. 2-5 g gelten als letal. Symptome der Vergiftung sind Erbrechen, Vertigo, Atemnot, Delir und Schock. Als Gegenmaßnahmen kommen resorptionsvermindernde Maßnahmen (Aktivkohle) und symptomatische Therapie in Betracht.

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4 ø)

12.901 Aufrufe

Hast du eine allgemeine Frage?
Hast du eine Frage zum Inhalt?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: