Vom 12. bis 28. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Zur Zeit steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren, Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 12. bis 27. Juni 2021 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 28. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben. Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt! Bis bald Euer Flexikon-Team

Ulcus corneae

(Weitergeleitet von Hornhautulkus)

Synonyme: Hornhautulcus, Hornhautgeschwür

1 Definition

Bei einem Ulcus corneaea handelt es sich um eine Komplikation einer Hornhautentzündung, also einer Keratitis, wobei der Schaden bis zur Descemet-Membran reichen kann.

2 Ursachen

Zu einer Entzündung der Hornhaut kommt es im Rahmen einer bakteriellen, viralen oder Pilzinfektion. Dazu kann es zum Beispiel durch falsche Kontaktlinsenpflege kommen. Wird eine solche Infektion nun nicht ausreichend behandelt, kann daraus ein Hornhautgeschwür entstehen.

3 Symptome

Ein Ulcus corneae führt in der Regel zu einem stark tränenden und schmerzenden Auge. Das Sekret kann dabei auch Eiter enthalten, da es sich um einen Entzündungsprozess handelt. Außerdem ist das Auge gerötet. Der Betroffene ist sehr empfindlich gegenüber Licht und auch ein Lidkrampf, also ein Blepharospasmus, kann oft beobachtet werden. Allgemein ist der Visus deutlich vermindert.

4 Diagnose

Bei einem Hornhautulcus kann der Augenarzt im Rahmen einer Untersuchung häufig Gefäßeinsprossungen erkennen. Die Hornhaut ist hier in den meisten Fällen stark geschwollen, grau-gelb und uneben, wobei man mit Hilfe einer Spaltlampe und eines Färbemittels auch oft Erosionen beobachten kann. In der Vorderkammer des Auges kann es zu einer Eiteransammlung kommen. Die Descemet-Membran kann sich zusätzlich vorwölben. Eine Konjunktivitis bzw. Iritis müssen hier abgegrenzt werden.

5 Therapie

Nachdem der Erreger mikrobiologisch diagnostiziert worden ist, ist eine Antibiotika-, Virostatika- bzw. Antimykotika-Therapie durchzuführen. Falls das Ulcus die Cornea bereits perforiert hat, kann der Schaden nicht mehr behoben werden. Dann ist eine Hornhauttransplantation erforderlich.

Diese Seite wurde zuletzt am 18. September 2013 um 17:18 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (2.33 ø)

31.124 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: