Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hämolyseparameter

(Weitergeleitet von Hämolysezeichen)

Synonym: Hämolysezeichen

1 Definition

Hämolyseparameter sind Laborparameter, die verwendet werden, um eine Hämolyse, d.h. eine pathologische Zerstörung von Erythrozyten nachzuweisen.

2 Typische Parameter

Zu den typischen Hämolyseparametern zählen:

3 Erweiterte Parameter

Als erweiterte Hämolyseparameter können verwendet werden:

  • Serumkalium: möglicherweise erhöht durch Freisetzung aus Erythrozyten
  • Hämoglobinkonzentration: vermindert als Folge der Hämolyse
  • Retikulozytenzahl: erhöht als Kompensation des beschleunigten Abbaus von Erythrozyten
  • Freies Hämoglobin im Serum
    • tritt im Plasma ab einer Hämoglobinkonzentration von 100 mg/dl auf (Transportkapazität von Haptoglobin erschöpft)
    • im Verlauf kommt es zu einer Oxidation und Dissoziation in den Häm- und Globinanteil → Bildung von Hämderivaten mit dreiwertigem Eisen → direkte Ausscheidung über die Niere oder Bindung an Hämopexin
    • sichtbar gelbliches (über 20 mg/dl freies Hb) oder rötliches Plasma (über 50 mg/dl freies Hb)
  • Hämopexin: weniger sensitiv als Haptoglobin, korreliert gut mit dem Ausmaß der Hämolyse
  • Serumeisen: möglicherweise erhöht durch Freisetzung aus Hämoglobin

Im Urinstatus kann das Indikatorfeld für Blut positiv reagieren (Hämoglobinurie). Bei schwerer Hämolyse tritt als klinisches Zeichen eine sichtbare Rot- oder Braunfärbung des Urins auf.

4 Anmerkungen

5 Literatur

  • Laborlexikon.de; abgerufen am 08.03.2021

Diese Seite wurde zuletzt am 8. März 2021 um 19:35 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (3.83 ø)

77.598 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: