Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Gamma-Glutamylcarboxylase

Synonym: γ-Glutamylcarboxylase
Englisch: gamma-glutamyl carboxylase

1 Definition

Die Gamma-Glutamylcarboxylase, kurz GGCX, ist ein Enzym, das an der Blutgerinnung beteiligt ist.

2 Funktion

Die Gamma-Glutamylcarboxylase aktiviert mithilfe des Cofaktors Vitamin K die Gerinnungsfaktoren II, VII, IX und X. Über den gleichen Mechanismus werden auch die gerinnungshemmenden Faktoren (Protein C, Protein S) und Osteocalcin aktiviert.

3 Biochemie

Die Gamma-Glutamylcarboxylase wird durch das gleichnamige Gen GGCX codiert, das auf Chromosom 2 lokalisiert ist. Es handelt sich um ein integrales Membranprotein des Endoplasmatischen Retikulums. Es carboxyliert Glutamatreste in verschiedenen Vitamin-K-abhängigen Proteinen. Die Carboxylgruppe wird dabei an das γ-Kohlenstoffatom der Seitenkette angefügt. Diese Modifikation erlaubt die Bindung von Calcium oder Phospholipiden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

4.602 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: