Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Darifenacin

Synonyme: Darifenacinum hydrobromidum u.a.
Handelsname: Emselex®
Englisch: darifenacin

1 Definition

Darifenacin ist ein Spasmolytikum aus der Gruppe der Parasympatholytika, das in der Urologie im Rahmen der Therapie der Reizblase zum Einsatz kommt.

2 Indikationen

Der Arzneistoff ist bei der Behandlung der hyperaktiven Blase (OAB-Syndrom) mit Dranginkontinenz, verstärktem Harndrang bzw. häufigem Wasserlassen indiziert.

3 Darreichungsform

Das Arzneimittel wird oral in Form von Retardtabletten appliziert.

4 Pharmakokinetik

Der Wirkstoff weist je nach eingereichter Dosis eine Bioverfügbarkeit von 15 bis 19% auf. Im Blut liegt der Wirkstoff zu 98% an Plasmaproteine gebunden vor. Die Metabolisierung erfolgt hepatisch. Die Plasmahalbwertszeit beträgt 13 bis 19 Stunden. Der Arzneistoff wird zu 40% biliär und zu 60% renal eliminiert.

5 Wirkmechanismus

Die Wirkung von Darifenacin erklärt sich dadurch, dass das Arzneimittel den Muskarinrezeptor M3 hemmt, woraus eine Spasmolyse resultiert.

6 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

7 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

0 Wertungen (0 ø)

8.939 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: