Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Chronische seröse Otitis media

Synonym: chronischer Tubenmittelohrkatarrh
Englisch: chronic seromucinous otitis media

1 Definition

Unter einer chronischen serösen Otitis media versteht man eine Entzündung des Mittelohrs, die durch einen chronischen Verschluss der Tuba auditiva verursacht ist.

ICD10-Code: H65.2

2 Ätiopathogenese

Die chronische seröse Otitis media beruht in der Regel auf Erkrankungen des Nasen-Rachen-Raumes, die die Nasenatmung und den Luftstrom durch die Ohrtrompete beeinträchtigen. Dazu gehören z.B. Tumoren im Nasen-Rachen-Raum, Entzündungen der Nasennebenhöhlen, eine Gaumenspalte, eine Hyperplasie der Rachenmandeln, eine Adenoitis oder auch Allergien, die sich an den Schleimhäuten im Nasenraum manifestieren. Auch eine unvollständig ausgeheilte Otitis media acuta kann zu einer chronischen serösen Otitis media führen.

Die chronische seröse Otitis media führt über Entzündungen im Mittelohr zu Kalkeinlagerungen und auch atropischen Veränderungen im Bereich des Trommelfells, zu Verdickungen der Schleimhaut, Trommelfellretraktionen sowie zu einem cholesterinreichen Exsudat in der Paukenhöhle.

Weiterhin entwickeln sich Verwachsungen zwischen den Wänden der Paukenhöhle, dem Trommelfell und den Gehörknöchelchen. Eine Versteifung der Gehörknöchelchenkette, eine Paukensklerose sowie eine Fibrosierung des Lumens der Paukenhöhle sind möglich.

3 Klinik

Die betroffenen Patienten berichten über ein Rauschen im Ohr sowie über eine Verschlechterung des Hörvermögens. Eine Sekretion aus dem Ohr ist möglich.

4 Diagnostik

Die Otoskopie zeigt eine Retraktion des Trommelfells: der kurze Fortsatz des Hammers springt nach vorne, der Hammergriff erscheint verkürzt. Dies führt zum Entstehung einer hinteren Trommelfellfalte. Der Lichtreflex ist vom Umbo abgerückt. Eine Adhäsion an der medialen Wand der Paukenhöhle ist möglich.

Das Trommelfell ist an einigen Stellen verdickt und erscheint aufgrund der Kalkeinlagerungen in weißlicher Farbe. Ein zentraler Defekt im Trommelfell ist möglich, wird jedoch nur selten beobachtet.

Im Audiogramm zeigt sich eine Schallleitungsschwerhörigkeit. Die Tympanometrie ergibt eine abgeflachte Kurve.

5 Therapie

Die chronische seröse Otitis media wird operativ behandelt. Im Rahmen einer Tympanoplastik werden Verwachsungen gelöst, wobei die Gefahr besteht, dass sich durch Verwachsungen Rezidive ausbilden.

Wenn der Verschluss der Tuba auditiva irreversibel ist, wird eine Paukendrainage durchgeführt. Dabei werden kleine Röhrchen in das Trommelfell eingelegt, so dass das Mittelohr über den äußeren Gehörgang belüftet wird.

6 Folgen

Bei unzureichender Behandlung besteht die Möglichkeit, dass sich in den retrahierten Anteilen des Trommelfells Cholesteatome ausbilden. Weiterhin wird die Pneumatisation der knöchernen Strukturen im Bereich des Ohres (z.B. Processus mastoideus) gehemmt oder fehlt vollständig.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

7 Wertungen (4.43 ø)

28.158 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: