Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Pneumatisation

von altgriechisch: πνεῦμα ("pneuma") - Hauch, Atem
Synonym: Lufthaltigkeit

1 Definition

Pneumatisation ist eine anatomische Struktureigenschaft des Knochens. Pneumatisierter Knochen ist von luftgefüllten Hohlräumen durchzogen. Der Begriff taucht in der Medizin vor allem im Zusammenhang mit der Architektur menschlicher Schädelknochen auf. Einige Schädelknochen enthalten schleimhautüberzogene, luftgefüllte Hohlräume, die mit der Nasenhöhle bzw. der Paukenhöhle in Verbindung stehen.

2 Physiologie

Grund für die Pneumatisation ist zum einen die damit verbundene Gewichtsersparnis, zum anderen die Schaffung von Ausgleichsräumen, die Druck- und Feuchtigkeitsschwankungen nivellieren. Des Weiteren wird ein Zusammenhang mit der Infektabwehr vermutet.

3 Beispiele

Beispiele für pneumatisierte Knochen des menschlichen Skeletts sind:

Der Pneumatisationsgrad dieser Knochen beim Menschen ist interindividuell sehr unterschiedlich.

siehe auch: Pneumatisationsraum

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

5 Wertungen (3.4 ø)

27.874 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: