Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Bivalirudin

Handelsname: Angiox
Synonyme: Bivalirudinum, Bivalirudini trifluoroacetas u.a.
Englisch: Bivalirudin

1 Definition

Bivalirudin ist ein Derivat des aus Blutegeln gewonnennen Hirudins. Das Arzneimittel gehört zur Gruppe der Thrombininhibitoren und wird als Antikoagulans im Rahmen perkutaner Koronarinterventionen (PCI) eingesetzt.

2 Indikationen

Bivalirudin ist als gerinnungshemmendes Mittel bei Patienten, die sich einer PCI unterziehen, indiziert.

3 Allgemeines

Bivalirudin weist eine durchschnittliche Plasmahalbwertszeit von 25 Minuten auf. Das Arzneimittel dient als Pulver zur Zubereitung eines Konzentrates, das später als eine Injektionslösung bzw. Infusionslösung appliziert wird. Den Ergebnissen der Studie REPLACE-2 mit über 6000 Patienten zufolge, ist ein Monitoring der Blutgerinnungswerte unter dem Arzneimittel nicht erforderlich.

4 Wirkmechanismus

Der Wirkstoff ist ein Hirudin-Analogon und wirkt antithrombotisch. Als Thrombininhibitor bindet Bivalirudin an Thrombin, das für den Ablauf der Gerinnungskaskade nötig ist. Eine Thrombozytenaggregation wird auf diese Weise verhindert.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

6 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

17.064 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: