Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Betain

Synonyme: Glycylbetain
Handelsnamen: Cystadane
Englisch: Betaine

1 Definition

Betain ist eine quartäre Ammoniumverbindung und ist als Oxidationsprodukt des Cholins an diversen Transmethylierungsvorgängen im Körper beteligt.

2 Indikationen

Die Hauptindikation für eine adjuvante Therapie mit dem Wirkstoff Betain stellt die Homocystinurie dar. Hierbei können die Cystathioninbetasynthase (CBS), 5,10-Methylentetrahydrofolat-Reduktase (MTHFR) oder der Cobalamin-Cofaktor-Metabolismus (Cbl) gestört sein. Als Zusatztherapie zu einer Behandlung mit Vitamin B6 (Pyridoxin), Vitamin B12 (Cobalamin), Vitamin B9 (Folsäure) und einer speziellen Diät kann Betain verabreicht werden.

3 Allgemeines

Betain wird in Form eines Pulvers eingenommen. Es handelt sich um einen Methylgruppendonator und ein Derivat der Aminosäure Glycin.

4 Wirkmechanismus

Zusammen mit anderen Therapien soll es das Homocystein im Blut herabsenken, so dass kardiovaskulären Erkrankungen wie der Arteriosklerose, pAVK, Hypertonie, dem Apoplex oder Herzinfarkten vorgebeugt wird.

5 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

6 Kontraindikationen

Fachgebiete: Arzneimittel

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

5.474 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: