Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Gamma-Glutamylcarboxylase

(Weitergeleitet von Γ-Glutamylcarboxylase)

Synonym: γ-Glutamylcarboxylase
Englisch: gamma-glutamyl carboxylase

1 Definition

Die Gamma-Glutamylcarboxylase, kurz GGCX, ist ein Enzym, das an der Blutgerinnung beteiligt ist.

2 Funktion

Die Gamma-Glutamylcarboxylase aktiviert mithilfe des Cofaktors Vitamin K die Gerinnungsfaktoren II, VII, IX und X. Über den gleichen Mechanismus werden auch die gerinnungshemmenden Faktoren (Protein C, Protein S) und Osteocalcin aktiviert.

3 Biochemie

Die Gamma-Glutamylcarboxylase wird durch das gleichnamige Gen GGCX codiert, das auf Chromosom 2 lokalisiert ist. Es handelt sich um ein integrales Membranprotein des Endoplasmatischen Retikulums. Es carboxyliert Glutamatreste in verschiedenen Vitamin-K-abhängigen Proteinen. Die Carboxylgruppe wird dabei an das γ-Kohlenstoffatom der Seitenkette angefügt. Diese Modifikation erlaubt die Bindung von Calcium oder Phospholipiden.

Diese Seite wurde zuletzt am 25. Mai 2018 um 12:09 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

2 Wertungen (4.5 ø)

9.624 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: