Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Gamma-Glutamyltransferase

Synonym: Gamma-Glutamyltranspeptidase, Gamma-GT, γ-GT, GGT

1 Definition

Die Gamma-Glutamyltransferase ist ein membranständiges Enzym, das vor allem in Niere, Leber, Bauchspeicheldrüse, Milz und Dünndarm zu finden ist.

2 Funktion

Eine wichtige Funktion ist der Transfer von Aminosäuren in die Zellen (Gamma-Glutamatzyklus).

3 Einsatz in der Diagnostik

Erhöhungen der Gamma-Glutamyltransferase sind im Serum in der Regel durch die Leber bedingt. Die Synthese des Enzyms wird unter anderem durch Cholestase, Alkohol, bestimmte Medikamente (u.a. Thiazide, Anabolika, Thyreostatika) und einige Gifte (u.a. Anilinderivaten, Chlorkohlenwasserstoffe, Vinylchlorid) gesteigert.

Bestimmung der Gamma-Glutamyltransferase im Serum:

3.1 Referenzbereich

Für erwachsene Männer und Frauen gelten bei der Messung im Körpertemperaturbereich (37°) folgende Referenzwerte:

  • Männer: bis 55 (60) U/l
  • Frauen: bis 38 (40) U/l

Der Angaben zum Referenzbereich können schwanken, da sie unter anderem von der Analysemethode abhängen. Im Zweifelsfall gilt der vom untersuchenden Labor angegebene Referenzwert.

3.2 Einschätzung

Der Test besitzt zwar eine hohe Sensitivität, aber nur eine geringe Spezifität, da GGT nicht exklusiv im Lebergewebe vorkommt. Eine isolierte Erhöhung der Gamma-Glutamyltransferase - d.h. mit anderen Leberenzymen im Normbereich - beweist keine Schädigung des Lebergewebes. Die häufigste Verdachtsdiagnose bei diesem Befund ist Alkoholabusus.

Die deutlichsten Erhöhungen sind bei Cholestase festzustellen. Dabei liegt gleichzeitig eine Erhöhung der Alkalischen Phosphatase vor. Empfindlich reagiert die Gamma-Glutamyltransferase auf Alkoholabusus. Bei chronischem Alkoholismus ist oft zusätzlich eine Erhöhung des MCV (Folsäure- und Cobalaminmangel) festzustellen. Lebermetastasen führen in der Regel zu einem Anstieg der Gamma-Glutamyltransferase. Eine Hepatitis ist immer mit einem Anstieg verbunden.

Weitere Zustände mit einer Erhöhung der Gamma-Glutamyltransferase sollten bei der Einschätzung in Betracht gezogen werden:

Eine geringe Erhöhung der Gamma-Glutamyltransferase kann auch durch eine genetische Enzymvariante oder eine geringgradige Steatose verursacht werden.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

30 Wertungen (2.87 ø)

169.625 Aufrufe

Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: