Das Medizinlexikon zum Medmachen

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Verbrennung

Synonyme: Verbrennungstrauma, Combustio
Englisch: burn

Inhaltsverzeichnis

1 Definition

Die Verbrennung ist eine Schädigung von Gewebe, die durch die Einwirkung von Hitze, UV-Strahlung oder ionisierender Strahlung entsteht.

2 Schädigungsmechanismus

Hitze kann auf mehreren Wegen zu Verbrennungen führen:

  • Feuer
  • heiße Flüssigkeiten (siehe auch: Verbrühung)
  • Kontakt zu erhitzten Körpern (z.B. glühendes Metall)
  • Reibung (z.B. Handflächenverbrennungen bei Abseilen aus Höhen)
  • Kontakt oder Inhalation heißer Gase

UV-Strahlung führt häufig zum Sonnenbrand. Ionisierende Strahlung kann zur Verbrennung führen, es sind jedoch auch eine Reihe über die Verbrennung hinaus reichende Schädigungen durch Strahlung bekannt (s. Strahlenschädigung).

3 Pathomechanismus

Zellen verbrennen unter der Hitzeeinwirkung. Es kommt zur Entzündung und durch Kapillarlecks zu einer Ödem-Bildung. Durch die fehlende Haut verliert der Organismus Flüssigkeit. In die Blutbahn werden Toxine freigesetzt, welche die Organe direkt schädigen. Bei größeren Verbrennungen entsteht ein Schock.

4 Einteilungen

4.1 Verbrennungsgrade

Grad 1 Grad 2 Grad 3
Epidermis Dermis Subkutis
Schmerzen Schmerzen Keine Schmerzen (Rezeptoren zerstört)
Erythem, Ödem, heilt mit Schuppung Tagen bis Wochen Erythem, Ödem, Bläschen, heilt ohne Narbe in Wochen +/- Pigmentstörung Weiss-Schwarz, Nekrose, Narbige Heilung (Hauttransplantation)+/- Keloid

4.2 Verbrannte Körperoberfläche

Um den Anteil der verbrannten Körperoberfläche abzuschätzen, kann man sich folgende Faustregeln merken:

  • Kopf + Hals: 9%
  • je Arm: 9%
  • je Rumpf vorne und hinten: 18%
  • je Bein: 18%
  • Genitalbereich: 1%

Alternativ besteht die Möglichkeit, das Ausmaß der Verbrennung abzuschätzen, indem man die Größe der Handfläche (des Betroffenen!) zugrunde legt: diese entspricht etwa 1% der Körperoberfläche. Diese Methode bietet sich insbesondere bei Säuglingen und Kindern an.

Bei weniger als 5% verbrannter Körperoberfläche besteht beim ansonsten Gesunden eine gute Prognose. Sind 5-20% betroffen kommt es zu schwereren systemischen Auswirkungen, die Behandlung ist kompliziert. Sind mehr als 20% betroffen, sollte die Behandlung intensivmedizinisch in einer speziell ausgerichteten Burn-Unit erfolgen.

4.3 Prognose

Die Prognose von Patienten mit Verbrennungen kann mit Hilfe des Abbreviated Burn Severity Index (ABSI) nach Tobiasen abgeschätzt werden.

5 Therapie

5.1 Erstmaßnahmen

Für die Erstmaßnahmen am Unfallort ist die Sicherung der Vitalfunktionen maßgeblich. Leicht zu merken sind die Erstmaßnahmen mit dem Merkwort:

  • DR ABC
  • Danger - aus der Gefahr entfernen
  • Response - ist der Patient bewusst und ansprechbar?
  • Airways - Atemwege frei?
  • Breathing - Spontanatmung?
  • Circulation - Ist ein ausreichender Kreislauf vorhanden?

5.2 Grundpfeiler

Grundpfeiler der klinischen Therapie umfassen:

Tags: , ,

Fachgebiete: Dermatologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melden Sie sich bitte an.

Letzte Autoren des Artikels:

20 Wertungen (4.15 ø)
Teilen

44.474 Aufrufe

Das Flexikon enthält bereits 42.573 Artikel - jetzt mitmachen & weitersagen!

Copyright ©2014 DocCheck Medical Services GmbH