Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.

Intraabdomineller Druck

Synonym: Bauchinnendruck
Englisch: intraabdominal pressure

1 Definition

Der intraabdominelle Druck, kurz IAP, ist ein atemabhängiger Druck innerhalb der Bauchhöhle.

2 Hintergrund

Der intraabdominale Druck wird am Ende der Exspiration in Flachlagerung in mmHg gemessen. Beim gesunden Erwachsenen liegt der Normalwert bei 0-5 mmHg. Ein erhöhter IAP beeinträchtigt die normale Funktion der Bauchorgane. Darüber hinaus hat er einen negativen Einfluss auf die Blutzirkulation, die Atmung und den Hirndruck. Bei einer anhaltenden abdominellen Druckerhöhung über 20 mmHg kommt es zu einer deutlichen Abnahme der arteriellen Durchblutung der Bauchorgane und des venösen Rückstroms zum Herzen.

3 Einteilung

Einen erhöhten IAP von > 12 mmHg über mehr als 12 Stunden bezeichnet man als intraabdominelle Hypertension (IAH). Sie wird in 4 Grade unterteilt:

Grad I 12-15 mmHg
Grad II 16-20 mmHg
Grad III 21-25 mmHg
Grad IV > 25 mmHg

4 Ursachen

Folgende Ursachen können u.a. einen erhöhten IAP auslösen:

Tags: ,

Fachgebiete: Intensivmedizin

Um diesen Artikel zu kommentieren, .

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

1 Wertungen (4 ø)
Teilen

15.355 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
DocCheck folgen: