Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sulfamerazin

Handelsnamen: Trimetox®, Decotox®, Berlocombin®
Englisch: sulfameracine

1 Definition

Der Arzneistoff Sulfamerazin ist ein Antibiotikum aus der chemischen Gruppe der Sulfonamide und insbesondere bei Infektionen der Harnwege, der Atemwege und im HNO-Bereich wirksam. Dabei erfolgt die Anwendung für gewöhnlich in Kombination mit Trimethoprim. Auch in der Veterinärmedizin ist Sulfamerazin zugelassen.

2 Chemie

Die Summenformel des Wirkstoffes lautet C11H12N4O2S, die IUPAC-Nomenklatur bezeichnet Sulfamerazin als 4-Amino-N-(4-methyl-2-pyrimidinyl)benzolsulfonamid. Das Molekül enthält zwei Benzolringe und gehört somit zu den aromatischen Kohlenwasserstoffverbindungen. Bei Zimmertemperatur liegt das Antibiotikum als kristallines Pulver vor, das entweder gelblich oder leicht rosa-weiß schimmert. Bei 235 °C beginnt sich die Amidverbindung zu zersetzen. Die molare Masse beträgt 264,30 g/mol. Sulfamerazin ist in Wasser, Aceton, Ethanol und Chloroform sehr schlecht löslich.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

3 Wirkungsmechanismus

Sulfamerazin hemmt kompetetiv die Enzymaktivität, welche die lebensnotwendige Dihydrofolsäurebildung katalysiert. Das Fehlen dieser Stoffwechselaktivität führt zum Zelltod des Bakteriums.

4 Indikationen

5 Darreichungsform

Sulfamerazin wird oral in Form von Tabletten oder intravenös als Infusion verabreicht.

6 Nebenwirkungen

7 Wechselwirkungen

Eine gemeinsame Anwendung mit Cyclosporin A kann zu Nierenschädigungen führen.

8 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

5.931 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: