Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Trimethoprim

Handelsnamen: Proloprim®, Monotrim®, Triprim® u.a.
Englisch: trimethoprim

1 Definition

Trimethoprim ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der Diaminopyrimidine.

2 Chemie

Trimethoprim hat die Summenformel C14H18N4O3 und eine molare Masse von 290,32 g/mol.

Klicken und ziehen, um das 3D-Modell auf der Seite zu verschieben.

3 Wirkungsmechanismus

Trimethoprim hemmt die bakterielle Dihydrofolat-Reduktase. Diese setzt Dihydrofolsäure in Tetrahydrofolsäure um. Tetrahydrofolsäure ist in Bakterienzellen ein wichtiges Substrat bei der Herstellung von Purinen und Thymidin.

Fehlen diese DNA-Bausteine, kommt es zu einer Wachstumshemmung der Bakterienzellen. Der Effekt des Trimethoprims auf die menschliche Dihydrofolat-Reduktase ist bei therapeutischen Dosierungen in der Regel gering.

4 Wirkungsspektrum

Trimethoprim wirkt prinzipiell gegen ein breites Spektrum gramnegativer und grampositiver Keime. Bei Monotherapie mit Trimethoprim verläuft die Entwicklung von Antibiotikaresistenzen jedoch häufig schnell.

5 Nebenwirkungen

Trimethoprim ist in der Regel gut verträglich. Gelegentlich treten unspezifische gastrointestinale Beschwerden und juckende Exantheme (Arzneimittelexanthem) auf.

Selten kommt es zu einer relevanten Hemmung der menschlichen Dihydrofolat-Reduktase mit einem folgenden Mangel an Tetrahydrofolsäure für den menschlichen Organismus. Daraus resultiert eine Störung der Hämatopoese mit Ausbildung von Anämie, Leukopenie und/oder Thrombopenie.

6 Pharmakokinetik

Trimethoprim wird bei Gabe per os zuverlässig resorbiert und erreicht innerhalb von zwei Stunden nach Einnahme die höchste Serumkonzentration. Die Eliminationshalbwertszeit beträgt ca. 12 Stunden. Trimethoprim wird nach hepatischer Metabolisierung über die Nieren ausgeschieden. Bei Niereninsuffizienz können Metabolite des Trimethoprims akkumulieren.

7 Indikationen

Trimethoprim wird nur selten als Monotherapie angewendet. Meistens erfolgt der Einsatz als Cotrimoxazol in fixer Kombination mit dem Sulfonamid-Antibiotikum Sulfamethoxazol. In diesem Rahmen wird es zur Behandlung von Harnwegsinfektionen und Infektionen der Atemwege eingesetzt. Eine besondere Indikation ist die Pneumocystis-Pneumonie, bei der Cotrimoxazol über einen längeren Zeitraum hochdosiert angewendet werden muss.

Als Monotherapie kann Trimethoprim zur Behandlung der unkomplizierten Zystitis und zur Rezidivprophylaxe von Harnwegsinfektionen bei (Klein-)Kindern angewendet werden. Die Anwendung als Monotherapie ist jedoch umstritten.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

18 Wertungen (3.39 ø)

71.843 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: