Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Purin

1 Definition

Purin ist eine heterobizyklische aromatische Verbindung, die unter anderem, zur Nukleotidbiosynthese verwendet wird.

2 Biochemie

Purine bestehen aus einem heterozyklischen aromatischen Ringgerüst aus 6 Atomen mit einem zusätzlichen Imidazolring. Sie sind die molekularen Grundbausteine der zwei DNA-Basen Adenin und Guanin. Aus Purin können die genannten Basen durch Substitution von Wasserstoffatomen abgeleitet werden. Daher werden diese beiden Basen auch als Purine oder Purinbasen bezeichnet.

Darüber hinaus bilden die Purinbasen die Grundbausteine weiterer Nukleotide, die in der Natur eine wichtige Rolle spielen. Purin-Nukleotide sind u.a. Bausteine von

3 Krankheitsbilder

Ein gestörter Stoffwechsel der Purine oder die Überbelastung des Organismus mit dem Stoffwechselendprodukt Harnsäure (Hyperurikämie) ist Ausgangspunkt für die Entstehung von Krankheiten wie unter anderem:

4 Weblinks

Wikipedia-Artikel Purin

siehe auch: Adenin, Guanin, Salvage Pathway, Purinnukleotidabbau De-novo-Purinnukleotidsynthese

Tags: ,

Fachgebiete: Biochemie, Chemie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

17 Wertungen (2.35 ø)

63.830 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: