Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Sertindol

Handelsname: Serdolect®
Synonym: 1-[2-[4-[5-Chlor-1-(4-fluorphenyl)indol-3-yl]piperidin-1-yl]ethyl]imidazolidin-2-on
Englisch: sertindole

1 Definition

Sertindol ist ein Arzneimittel aus der Gruppe der atypischen Neuroleptika und war lange Zeit als Medikament zur pharmakologischen Therapie der Schizophrenie zugelassen.

Aufgrund seiner EKG-verändernden Wirkung wurde es Ende der 1990er Jahre wieder vom Markt genommen. Seit 2006 wird es wieder angewendet, wenn der Patient auf vergleichbare Wirkstoffe nicht anspricht.

2 Chemie

Es handelt um eine aromatische Kohlenwasserstoffverbindung, die bei Zimmertemperatur im festen Aggregatzustand vorliegt. Der Schmelzpunkt von Sertindol liegt bei im Temperaturbereich von 155 – 165 °C. Die chemische Summenformel des Neuroleptikums lautet:

  • C24H26ClFN4O

3 Anwendung

Sertindol wird oral in Form von Filmtabletten appliziert.

4 Anwendungsgebiete

Erkrankungen aus dem schizophrenen Formenkreis.

5 Wirkungsmechanismus

Sertindol wirkt als Arzneimittel der atypischen Neuroleptika im Bereich der mesolimbischen Hirnareale und hemmt dort die überaktive Wirkung von Dopamin an den Synapsen. Die Dopaminwirkung in anderen Hirnarealen bleibt weitestgehend unberührt. Sertindol wirkt außerdem als Antagonist der Neurotransmitter Noradrenalin und Serotonin. Dyskinesien kommen relativ selten vor.

6 Nebenwirkungen

7 Wechselwirkungen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

6 Wertungen (3.67 ø)

3.646 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: