Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Ejakulation

Synonym: Samenerguss
Englisch: ejaculation

1 Definition

Als Ejakulation bezeichnet man den Samenerguss des Mannes, der in der Regel mit einem Orgasmus verbunden ist.

Den Austritt von Sekreten während des Orgasmus bei der Frau bezeichnet man als weibliche Ejakulation.

2 Physiologie

Voraussetzung für die Ejakulation ist die Geschlechtsreife des Mannes. Die Ejakulation wird in 2 Phasen eingeteilt:

  • Emission
  • Ejakulation in eigentlichem Sinn

Bei der Ejakulation durchqueren die Spermien die ausführenden Samenwege des Genitaltrakts und vermischen sich auf ihrem Weg mit den verschiedenen Sekreten der akzessorischen Geschlechtsdrüsen zum Ejakulat. Sie durchqueren auf ihrem Weg vom Hoden folgende Strukturen:

Das Ejakulat wird durch eine koordinierte Kontraktion der glatten Muskulatur der Samenwege und der akzessorischen Geschlechtsdrüsen (Bläschendrüse, Prostata), sowie der quergestreiften Muskulatur des Beckenbodens vorangetrieben. Dadurch kommt es zum Ausstoß des Ejakulats durch die äußere Harnröhrenmündung (Meatus urethrae externus).

Die Ejakulation wird vom Sexualzentrum des Zwischenhirns gesteuert. Seine Nervenimpulse beeinflussen sympathische Nervenzellen im lumbalen Abschnitt des Rückenmarks, die man auch als Ejakulationszentrum bezeichnet. Die Nervenfasern ziehen von hier über den Nervus hypogastricus und den Plexus pelvinus zu ihren Erfolgsorganen (Samenleiter, Bläschendrüse und Prostata).

3 Klinik

Eine gestörte Ejakulation findet man bei:

Wird die Samenflüssigkeit rückwärts in die Harnblase ausgestoßen, spricht man von einer retrograden Ejakulation.

Fachgebiete: Physiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

12 Wertungen (3.92 ø)

41.764 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: