Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.
Bearbeiten

Vom 13. bis 26. Juni steht das Flexikon nur im Lesemodus zur Verfügung.

Liebe Autoren,

Wir sind gen Süden gefahren und machen eine Pause. Deswegen steht das Flexikon vom 13. bis 26. Juni 2022 nur im Lesemodus zur Verfügung. Ab dem 27. Juni könnt ihr wieder mit voller Kraft losschreiben.

Unser Tipp: Genießt die Sonne! Wir freuen uns auf jeden Fall, wenn ihr frisch erholt wiederkommt!

Bis bald
Euer Flexikon-Team

Regio cruris posterior

Synonyme: Regio cruralis posterior, Unterschenkelrückseite
Englisch: posterior area of lower leg

1 Definition

Die Regio cruris posterior ist eine Körperregion an der Rückseite des Unterschenkels.

2 Topographie

Die Regio cruris posterior grenzt an folgende anatomisch wichtigen Areale an:

3 Anatomie

Subkutan sind in der Regio cruris posterior Venen und Nerven sichtbar. Kleinere Äste der Arteria tibialis posterior ermöglichen eine Blutzufuhr aus der Tiefe. Wird die Fascia cruris entfernt, wird der Musculus triceps surae mit seinen beiden Köpfen, dem Musculus gastrocnemius und dem Musculus soleus, sichtbar. Mit der Achillessehne inseriert der Musculus triceps surae schließlich am Calcaneus.

Die Regio cruris kann aufgrund ihrer anatomischen Strukturen in vier Trakte untergliedert werden:

3.1 Medialer Trakt

3.2 Intermedialer Trakt

3.3 Lateraler Trakt

3.4 Tiefer Trakt

4 Varietäten

Auch in der Regio cruris posterior unterliegen die Arterien gewissen Varietäten. Normalerweise zieht die Arteria tibialis posterior an der Rückseite der Tibia nach kaudal und gelangt dort in die Regio retromalleolaris medialis und teilt sich in die Arteriae plantares (Arteria plantaris medialis, Arteria plantaris lateralis und Arteria plantaris profunda) auf. Zudem zieht die Arteria fibularis nahe der Fibula nach kaudal und entlässt dort einen Ramus perforans, der anschließend die Membrana interossea cruris durchbricht und im Bereich des Malleolus lateralis endet. In manchen Fällen kann die phylogenetisch ältere Arteria fibularis eine schwach ausgebildete Arteria tibialis posterior ersetzen. In ganz seltenen Fällen fehlt die Arteria tibialis posterior vollständig - dann übernimmt die Arteria fibularis deren gesamtes Versorgungsgebiet.

5 Literatur

  • "Taschenatlas Anatomie 1, Bewegungsapparat" - Werner Platzer, Thieme-Verlag, 10. Auflage

Diese Seite wurde zuletzt am 3. August 2014 um 14:52 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (3 ø)

3.630 Aufrufe

Copyright ©2022 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: