Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

P-Welle

Synonym: P-Zacke
Englisch: P wave

1 Definition

Die P-Welle ist ein Kurvenabschnitt des Elektrokardiogramms (EKG) der durch die Depolarisation, der Vorhöfe des Herzens verursacht wird.

2 Bedeutung

Die P-Welle ist der erste im EKG sichtbare Teil der elektrischen Herzaktion. Sie wird durch den den primären Schrittmacher des Herzens, den Sinusknoten, ausgelöst. Da die Muskelmasse der Vorhöfe geringer ist als die der Herzventrikel, ist die Amplitude der P-Welle deutlich kleiner als die der R-Zacke. Der P-Welle folgt im EKG die PQ-Strecke als Ausdruck der atrioventrikulären Überleitungszeit.

3 Dauer

Die P-Welle sollte nicht länger als 0,1 Sekunden andauern und die Amplitude einen Wert von 0,3 mV nicht überschreiten.

4 Morphologie

Die P-Welle ist normalerweise positiv, kann aber in Ableitung III, aVR und V1 auch negativ sein.

5 Pathologische P-Welle

Pathologische Veränderungen der kleinen P-Welle werden leicht übersehen. Zu ihnen zählen unter anderem:

5.1 Doppelgipflige P-Welle

Zu einer doppelgipfligen P-Welle - vor allem in Ableitung I und II - kommt es bei einer Vergrößerung des linken Vorhofs.

5.2 Spitz zulaufende, erhöhte P-Welle

Eine spitz zulaufende, erhöhte P-Welle - vor allem in Ableitung II und III - deutet auf eine Vergrößerung des rechten Vorhofs hin. Sie wird auch als P-pulmonale oder P-dextroatriale bezeichnet.

Tags: , ,

Fachgebiete: Kardiologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

21 Wertungen (3.38 ø)

94.537 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2018 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: