Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Neutrophilie

Synonym: neutrophile Granulozytose
Englisch: neutrophilia

1 Definition

Neutrophilie ist der Fachausdruck für eine erhöhte Zahl von neutrophilen Granulozyten im Blut. Die Neutrophilie ist die häufigste Form der Granulozytose und allgemein der Leukozytose.

2 Pathophysiologie

Eine Neutrophilie ist in der Regel das Zeichen einer Immunreaktion, die u.a. auf Entzündungen oder Infektionen hinweist. Bei Infektionen besteht ein erhöhter Bedarf an Neutrophilen, was zu einer verstärkten Freisetzung aus dem Knochenmark führt. Das geht mit einer Linksverschiebung einher.

Von der reaktiven Neutrophilie abzugrenzen sind die myeloproliferativen Neoplasien (MPN). Hier liegt eine von Immunreaktionen entkoppelte maligne Überschussbildung funktionell defekter Zellen vor.

3 Ursachen

3.1 Akute Erkrankungen

3.2 Chronische Erkrankungen

3.3 Andere Ursachen

siehe auch: Eosinophilie, Basophilie, Lymphozytose

Diese Seite wurde zuletzt am 8. Februar 2021 um 08:13 Uhr bearbeitet.

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

3 Wertungen (3.67 ø)

37.779 Aufrufe

Copyright ©2021 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: