Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Gorlin-Goltz-Syndrom

(Weitergeleitet von Nävobasaliomatose)

Synonyme: Basalzellnävussyndrom, Nävobasaliomatose, Naevobasaliom, Nävoid-Basalzell-Karzinom-Syndrom, NBCCS

1 Definition

Das Gorlin-Goltz-Syndrom ist ein kutanes Syndrom, das mit multiplen Basaliomen im gesamten Integument, Kieferzysten und Skelettfehlbildungen (Skoliose, Spina bifida, Gabelrippen, Wirbelkörperverwachsungen) assoziiert ist.

Hinweis: Das Gorlin-Goltz-Syndrom ist nicht identisch mit dem Goltz-Gorlin-Syndrom (x-chromosomaler Erbgang - zumeist nur Frauen betroffen, da männliche Embryonen absterben).

2 Ätiologie

Das Gorlin-Goltz-Syndrom wird autosomal-dominant vererbt mit inkompletter Penetranz. Ursächlich ist eine loss-of-function-Mutation im Tumorsuppressorgen PTCH1 (Chromosom 9 (9q22.3-q31)). Die Proliferationsrate der Zellen wird nicht mehr kontrolliert, es kommt zu sporadischen Basalzellkarzinomen. PTCH1 kodiert für ein transmembranäres Protein, welches für die Hemmung eines weiteren Proteins, des SMO-Proteins, zuständig ist. Ein Defekt des PTCH1 führt zu einer ständigen Aktivierung des SMO, wodurch für die Zellproliferation stimulierende Signale dominieren und es zu einer Entartung kommt.

3 Diagnose

3.1 Genetisch

Das Gorlin-Goltz-Syndrom kann durch einen direkten molekulargenetischen Nachweis des Gendefektes nachgewiesen werden. Alternativ zu dieser relativ aufwendigen Methode ist eine klinische Diagnosestellung möglich.

3.2 Klinisch

Zur klinischen Diagnosestellung werden klinische Haupt- und Nebenkriterien unterschieden, wobei die Diagnose als sicher gilt, sobald 2 Hauptkriterien oder 1 Hauptkriterium und 2 Nebenkriterien vorhanden sind.

Hauptkriterien:

Nebenkriterien:

4 Therapie

Die Möglichkeiten der Behandlung des Gorlin-Goltz-Syndroms bestehen in einer Kryotherapie, einer photodynamischen Therapie und der Behandlung mit topisch angewendetem Imiquimod oder 5-Fluoruracil. Eine Behandlung mittels Radiatio, wie sie bei Basaliomen durchgeführt werden kann, ist hier jedoch kontraindiziert.

Tags: ,

Fachgebiete: Dermatologie

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Letzte Autoren des Artikels:

23 Wertungen (3.04 ø)

76.100 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
userImage

Anne Düchting

Zuständig für allgemeine Fragen zum Flexikon.

Du hast eine Frage zum Flexikon?
userImage

Bijan Fink

Zuständig für inhaltliche Fragen zum Flexikon.

Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: