Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Letrozol

Synonym: Letrozolum u.a.
Handelsnamen: Femara® u.a.
Englisch: letrozole

1 Definition

Letrozol ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Aromatasehemmer und kommt bei der Behandlung des Mammakarzinoms zum Einsatz.

2 Indikationen

Letrozol ist im Rahmen der adjuvanten Therapie bei postmenopausalen Frauen mit hormonrezeptorpositivem Mammakarzinom im Frühstadium sowie als Ersttherapie bei Patientinnen mit hormonabhängigem fortgeschrittenem Mammakarzinom indiziert. Darüber hinaus wird der Arzneistoff nach vorheriger adjuvanter Standardtherapie mit Tamoxifen eingesetzt.

3 Applikationsformen

Das Arzneimittel wird in Form von Tabletten appliziert.

4 Pharmakokinetik

Letrozol weist eine Bioverfügbarkeit von fast 100% auf. Im Blut liegt der Wirkstoff zu 60% an Plasmaproteine gebunden vor. Letrozol wird zu inaktiven Karbinol-Metaboliten verstoffwechselt. Die Plasmahalbwertszeit beträgt 48 Stunden. Der Arzneistoff wird renal eliminiert.

5 Wirkmechanismus

Die Wirkung von Letrozol basiert darauf, dass es an das Häm des Cytochrom-P450 des Enzyms Aromatase bindet und dieses so kompetitiv hemmt. Dadurch kann das Arzneimittel die Östrogenbiosynthese in der Peripherie und in der Folge das östrogenbedingte Tumorwachstum unterdrücken.

6 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

7 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

1 Wertungen (5 ø)

17.283 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: