Bitte logge Dich ein, um diesen Artikel zu bearbeiten.
Bearbeiten

Hexaminolevulinat

Handelsname: Hexvix®
Synonyme: Hexaminolevulinatum hydrochloridum, Hexaminolevulinatum u.a.
Englisch: hexaminolevulinate

1 Definition

Hexaminolevulinat ist eine fluoreszierende Substanz, die sich bevorzugt in malignen Zellen anreichert, und deshalb in der Urologie als Diagnosehilfsmittel verwendet wird.

2 Indikationen

Hexaminolevulinat ist im Rahmen der fotodynamischen Diagnostik (PDD) zur besseren Erkennung des Harnblasenkarzinoms indiziert. Insbesondere beim Carcinoma in situ (CIS), das zystoskopisch oft nur schwer zu sehen ist, liegt die Erkennungsrate mit der Blaulicht-Methode deutlich höher.

3 Applikationsformen

Das Arzneimittel wird als Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Lösung zur intravesikalen Anwendung appliziert.

4 Pharmakokinetik

Hexaminolevulinat weist eine Bioverfügbarkeit von ca. 5 bis 10% auf.

5 Wirkmechanismus

Die Hexaminolevulinat-Fluoreszenz-Zystoskopie verwendet blaues Licht im Gegensatz zur Standard-Weißlicht-Zystoskopie. Das Arzneimittel wird von malignen Zellen aufgenommen. Infolge dessen leuchten sie unter blauem Licht durch die fotoaktiven endogenen Porphyrine rot auf und lassen sich so von der gesunden Harnblasenschleimhaut differenzieren.

6 Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

7 Kontraindikationen

Um diesen Artikel zu kommentieren, melde Dich bitte an.

Klicke hier, um einen neuen Artikel im DocCheck Flexikon anzulegen.

Artikel wurde erstellt von:

Letzte Autoren des Artikels:

9 Wertungen (4.44 ø)

1.572 Aufrufe

Du hast eine Frage zum Flexikon?
Copyright ©2019 DocCheck Medical Services GmbH | zur mobilen Ansicht wechseln
DocCheck folgen: